Montag, 16.12.2013

J. Boateng über Meisterkampf

"Schreiben Dortmund nicht ab"

Trotz des komfortablen Vorsprungs in der Bundesliga warnt Bayern-Verteidiger Jerome Boateng für die Rückrunde nicht nur vor Bayer Leverkusen, sondern auch vor der zwölf Punkte zurückliegenden Borussia aus Dortmund. Seine Vertragsverlängerung beim Triple-Sieger bis 2018 stand für den 25-Jährigen nie zur Disposition.

Jerome Boateng verlängerte beim deutschen Rekordmeister vor kurzem bis 2018
© getty
Jerome Boateng verlängerte beim deutschen Rekordmeister vor kurzem bis 2018
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Dortmund hat ein ganz starkes Team, gehört zu den besten Mannschaften in Europa. Die Saison ist noch lange nicht vorbei", sagte Boateng im Interview mit dem "Kicker". Trotz der guten Ausgangsposition des FC Bayern sei es daher "noch zu früh, über die Meisterschaft zu sprechen. Wir schreiben Dortmund nicht ab."

In besonderem Maße nimmt der Nationalspieler aber das sieben Punkte zurückliegende Bayer Leverkusen ernst. Die Werkself habe in früheren Jahren "immer gut gespielt", sei aber irgendwann abgefallen. Dieses Jahr sei das anders: "Jetzt gewinnen sie ihre Spiele wie in Dortmund. Mit Leverkusen muss man rechnen."

"Für mich zählte nur Bayern"

Bundesliga Spielplaner - Der Tabellenrechner von SPOX.com

Dass der FC Bayern in der Vorwoche seinen Vertrag vorzeitig bis 2018 verlängert hat, war für Boateng ein großer Vertrauensbeweis: "Ich freue mich riesig, dass ich bei einem so großen Klub verlängern durfte. Für mich gab es keine anderen Vereine, die in Betracht kamen. Für mich zählte nur Bayern."

Sportlich sieht er den Klub noch auf lange Sicht gut aufgestellt: "Wir sind eine hungrige Mannschaft. Wir haben viel Konkurrenz in der Mannschaft, aber auch das Ziel, da oben zu bleiben und weiter zu den Besten zu gehören."

Jerome Boateng im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Ottmar Hitzfeld hält eine weitere Beschäftigung von Tuchel in Dortmund für "fatal"

Hitzfeld: BVB und Tuchel trennen sich

Hans-Joachim Watzke zweifelt an dem Anschlagmotiv

Watzke bezweifelt Motiv für Anschlag auf BVB-Bus

Lothar Matthäus glaubt nicht an eine Aussöhnung zwischen Watzke und Tuchel

Matthäus glaubt an Abschied von Tuchel und Aubameyang


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.