Dienstag, 31.12.2013

Nach schwacher Hinrunde des BVB

Watzke: Wölfe sind Hauptkonkurrent

Hans-Joachim Watzke sieht keine Chance, dass Borussia Dortmund in naher Zukunft an den FC Bayern herankommen könnte. Es gehe für den BVB darum, den FC Schalke 04 und den VfL Wolfsburg abzuwehren.

Hans-Joachim Watzke sieht den VfL Wolfsburg als größte Konkurrenz
© getty
Hans-Joachim Watzke sieht den VfL Wolfsburg als größte Konkurrenz
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Wochenlang wurde in der Bundesliga über spanische Verhältnisse diskutiert, weil Bayern und Dortmund nicht aufzuhalten schienen. Mittlerweile ziehen die Münchner an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise, der BVB ist auf Rang vier abgerutscht und hat 12 Zähler Rückstand auf den Rekordmeister.

"Ich habe mich von Anfang an über diesen Quatsch mit spanischen Verhältnissen gewundert", sagte Watzke dazu der "Bild": "Weil es in den anderen führenden Nationen wie in England, Spanien oder Italien immer mindestens zwei Mannschaften gibt, die wirtschaftlich etwa auf Augenhöhe sind. In der Bundesliga kreisen die Bayern einsam über allen anderen. Wir haben keine spanischen, sondern deutsche Verhältnisse."

"Wolfsburg steht bald auf der Matte"

Deshalb gehe es für die Borussia darum, Platz zwei zu festigen. Wirtschaftlich sei Dortmund sicher die Nummer zwei in Deutschland. Aber was die Gehalts-Volumina angeht, so der 54-Jährige, müssten sich weder Schalke noch Wolfsburg verstecken.

Besonders Wolfsburg traut Watzke viel zu: "Sie haben die gigantische VW-Macht im Rücken. Und seit Allofs und Hecking das Sagen haben, wird ja auch sportlich ordentliche Arbeit abgeliefert. Ich habe schon seit Jahren gesagt, dass Wolfsburg bald wieder auf der Matte stehen wird. Das steht jetzt kurz bevor, alleine schon im Verbund mit dieser Finanzkraft, die der Konzern dahinter hat."

Die Tabelle der Bundesliga

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Olaf Rebbe kritisiert Wolfsburgs Torquote

Wolfsburgs Rebbe: "Wir schießen keine Tore"

Adam Ljajic soll unter anderem bei Dortmund auf dem zettel stehen

Medien: BVB an Turins Ljajic interessiert

Mario Gomez kommentiert Klassenunterschied zwischen Wolfsburg und Bayern

Gomez: "Das war wie Männerfußball gegen Jugendfußball"


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.