Nach schwacher Hinrunde des BVB

Watzke: Wölfe sind Hauptkonkurrent

Von SPOX
Dienstag, 31.12.2013 | 10:50 Uhr
Hans-Joachim Watzke sieht den VfL Wolfsburg als größte Konkurrenz
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hans-Joachim Watzke sieht keine Chance, dass Borussia Dortmund in naher Zukunft an den FC Bayern herankommen könnte. Es gehe für den BVB darum, den FC Schalke 04 und den VfL Wolfsburg abzuwehren.

Wochenlang wurde in der Bundesliga über spanische Verhältnisse diskutiert, weil Bayern und Dortmund nicht aufzuhalten schienen. Mittlerweile ziehen die Münchner an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise, der BVB ist auf Rang vier abgerutscht und hat 12 Zähler Rückstand auf den Rekordmeister.

"Ich habe mich von Anfang an über diesen Quatsch mit spanischen Verhältnissen gewundert", sagte Watzke dazu der "Bild": "Weil es in den anderen führenden Nationen wie in England, Spanien oder Italien immer mindestens zwei Mannschaften gibt, die wirtschaftlich etwa auf Augenhöhe sind. In der Bundesliga kreisen die Bayern einsam über allen anderen. Wir haben keine spanischen, sondern deutsche Verhältnisse."

"Wolfsburg steht bald auf der Matte"

Deshalb gehe es für die Borussia darum, Platz zwei zu festigen. Wirtschaftlich sei Dortmund sicher die Nummer zwei in Deutschland. Aber was die Gehalts-Volumina angeht, so der 54-Jährige, müssten sich weder Schalke noch Wolfsburg verstecken.

Besonders Wolfsburg traut Watzke viel zu: "Sie haben die gigantische VW-Macht im Rücken. Und seit Allofs und Hecking das Sagen haben, wird ja auch sportlich ordentliche Arbeit abgeliefert. Ich habe schon seit Jahren gesagt, dass Wolfsburg bald wieder auf der Matte stehen wird. Das steht jetzt kurz bevor, alleine schon im Verbund mit dieser Finanzkraft, die der Konzern dahinter hat."

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung