Frank Kramer Wunschkandidat für Nachfolge

Hannover 96 entlässt Trainer Slomka

Von SPOX
Freitag, 27.12.2013 | 17:03 Uhr
Frank Kramer (l.) könnte in Hannover Nachfolger des entlassenen Mirko Slomka werden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Mirko Slomka ist nicht länger Trainer von Hannover 96. Am Freitag gaben die Niedersachsen seine Entlassung bekannt. Angeblich soll Frank Kramer von Greuther Fürth seine Nachfolge antreten.

18 Punkte aus 17 Spielen, Platz 13: Die schlechte Hinrunde kostete Slomka trotz gültigen Vertrages bis 2016 seinen Job in Hannover. Am Freitagnachmittag gab der Verein seine Entlassung bekannt.

"Dies ist das Ergebnis umfangreicher Gespräche von 96-Präsident Martin Kind, Sportdirektor Dirk Dufner und den Gremien des Klubs. In diesen Gesprächen bewerteten die Verantwortlichen den Ist-Zustand der Mannschaft und die Perspektive für die kommenden Monate", hieß es auf der 96-Homepage.

Dufner erklärte zudem die Gründe für diesen Schritt: "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber gemeinsam haben wir die Überzeugung, etwas verändern zu wollen."

Kramer Wunschkandidat für Nachfolge

Zudem bedankte sich der Sportdirektor mit Nachdruck bei Slomka: "Mein persönlicher Dank gilt Mirko Slomka, der Hannover 96 vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga gerettet hat und anschließend zwei Mal in die UEFA Europa League geführt hat. Diese Erfolge werden immer eng mit seinem Namen verbunden sein", so Dufner.

Seine Nachfolge könnte nun Frank Kramer werden. Der 41-Jährige ist laut einem Bericht der "Bild" vor allem Kinds Wunschkandidat, es soll bereits Kontakt gegeben haben. Kramer steht in Fürth allerdings noch bis 2015 unter Vertrag.

Der gebürtige Memminger kam im Sommer nach Franken und führte die aus der Bundesliga abgestiegenen Kleeblätter bis auf Platz zwei. Als Spieler war er unter anderem für den FC Bayern II und Greuther Fürth II aktiv.

Hannover 96 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung