BVB lässt Parteiwerbung verbieten

SID
Montag, 09.12.2013 | 17:28 Uhr
Die Partei "Die Rechte" wollte mit dem Stadion der Dortmunder für sich werben
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Copa Sudamericana
Live
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Borussia Dortmund hat vor dem Oberlandesgericht Hamm eine einstweilige Verfügung gegen die Partei "Die Rechte" erwirkt. Der lokale Kreisverband wollte bei der Kommunalwahl mit gelb-schwarzen Plakaten und dem Spruch "Von der Südtribüne in den Stadtrat" werben.

Das Oberlandesgericht entschied am Montag, dass die geplanten Plakate das allgemeine Persönlichkeitsrecht von Borussia Dortmund verletzen und untersagte der Partei die Verwendung der Wahlwerbung. Sie "erwecke den Eindruck, der BVB billige die plakatierte Werbung", auch wenn der Verein nicht namentlich genannt werde.

Noch in erster Instanz hatte das Landgericht Dortmund entschieden, die Partei dürfe Spruch und Farben verwenden. Sie gilt als Nachfolger des seit August 2012 verbotenen Nationalen Widerstand Dortmund.

Ihr Kandidat ist nach Informationen von "Der Westen" Anführer der Hooligangruppe "Borussenfront". Er hat lebenslanges Stadionverbot bei Dortmunder Heimspielen.

BVB begrüßt Entscheidung

Der Klub freute sich in einem Statement über die nicht anfechtbare Entscheidung der Justiz. Toleranz und Vielfalt seien zentrale Werte im Selbstverständnis der Borussia.

"Der BVB ist stolz darauf, von der U 9 bis zur Profimannschaft Spieler unterschiedlichster Nationalitäten, Ansichten und Glaubensrichtungen zu vereinen und zu integrieren", gab der BVB bekannt: "Borussia Dortmund lässt sich politisch durch niemanden instrumentalisieren."

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung