Vor dem Topspiel gegen die Bayern

Van Marwijk kritisiert HSV-Mentalität

SID
Donnerstag, 12.12.2013 | 17:54 Uhr
Noch läuft beim HSV und Bert van Marwijk längst nicht alles wie geplant
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Ein nach der Pleite gegen Augsburg noch immer stinkiger Bert van Marwijk muss ausgerechnet bei Bayern München (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) auf Nationaltorhüter René Adler verzichten. "Es ist so, wie es ist. Dass kann ich nicht ändern. Ich kann auch nicht sagen, wie lange er ausfällt", sagte der Trainer des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

Adler hatte sich gegen Augsburg am Sprunggelenk verletzt und wird in München durch Jaroslav Drobny ersetzt. Zudem muss van Marwijk ohne Ivo Ilicevic (familiäre Gründe) und Maximilian Beister (gesperrt) auskommen. Kapitän Rafael van der Vaart steht nach seiner Pause aus persönlichen Gründen wieder zur Verfügung.

Der ehemalige Bondscoach van Marwijk war auch fünf Tage nach der schwachen Vorstellung gegen Augsburg stinksauer und schimpfte auf die Mentalität seiner Mannschaft. "Die Zufriedenheit hier fängt an mich zu irritieren, das kann ich nicht akzeptieren", polterte er, "ich habe schon viele Dinge geändert, muss aber noch mehr ändern - gerade bei der Disziplin."

In Hamburg habe man sich an eine gewisse Selbstgefälligkeit nach einigen guten Spielen bereits gewöhnt. "Das kann doch nicht wahr sein", sagte van Marwijk und kritisierte, dass einige "eingeschlafen" seien und er "wachrütteln" müsse.

"Alles ändern" für die Bayern

Gegen die Super-Bayern von Pep Guardiola müsse der HSV "alles ändern", um bestehen zu können. Auch die jüngste Niederlage in der Champions League gegen Manchester City (2:3) sei kein Vorteil für den HSV.

"Bayern ist vielleicht die beste Mannschaft auf der Welt - eine Niederlage wird sie nicht irritieren. Ich fahre aber nicht zu einem Spiel, um zu verlieren", sagte van Marwijk: "Wir müssen Mut haben, selbst Fußball zu spielen."

Doch in Hamburg geht auch die Angst vor einer erneuten Klatsche in München um. In den vergangenen Jahren holte sich der HSV gegen Bayern stets deftige Pleiten ab und kassierte in den letzten drei Gastspielen 20 Gegentore - 0:6, 0:5, 2:9.

Arslan: "Haben viel zu verlieren"

Wie weit sich die einstigen Rivalen mittlerweile voneinander entfernt haben, zeigt eine weitere Statistik: Seit Hamburgs letztem Titel (DFB-Pokal 1987) wurde Bayern 13-mal deutscher Meister, achtmal DFB-Pokal-Sieger und dreimal Europapokal-Sieger. "Wir haben viel zu verlieren - drei Punkte und unsere Ehre", sagte Tolgay Arslan: "Gerade die wollen wir verteidigen."

Der Respekt vor den Bayern ist an der Elbe dennoch riesig. HSV-Sportdirektor Oliver Kreuzer hatte nach der Schlappe gegen Augsburg gesagt: "Mit dieser Leistung kriegen wir nächste Woche bei den Bayern zwölf Stück. Wir sollten bei der DFL beantragen, mit 13 Spielern oder zwei Torhütern aufzulaufen."

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung