Montag, 04.11.2013

Schuss "wie Fukushima"

Stadionsprecher entschuldigt sich

Bremens Stadionsprecher Christian Stoll hat sich für den sprachlichen Ausrutscher in der Halbzeitpause des Nordderbys zwischen den Hanseaten und Hannover 96 (3:2) entschuldigt.

Werder-Stadionsprecher Christian Stoll entschuldigt sich
© getty
Werder-Stadionsprecher Christian Stoll entschuldigt sich

Der Moderator hatte den 2:2-Ausgleichstreffer der Niedersachsen durch den Japaner Hiroki Sakai in der 42. Minute mit den Worten "der Schuss war ein bisschen wie Fukushima" umschrieben.

"Das war blöd und tut mir leid. Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass der Schuss so ein Strahl war. Da ist mir das rausgerutscht", sagte Stoll. Im japanischen Atomreaktor Fukushima war es im März 2011 nach einem Erdbeben und einem Tsunami zu zahlreichen Betriebsstörungen gekommen.

Die Bundesliga im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Markus Gisdol steht wohl in Kontakt mit dem HSV und Werder

Medien: HSV und Werder buhlen um Gisdol

Eichin zur Werder-Krise: "Es war vorhersehbar"

Eichin: Werder-Krise? "War vorhersehbar"

Fin Bartels hat Adduktoren

Werder: Bartels hat Adduktorenprobleme


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 27. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.