Nach Sieg gegen Hannover 96

Gegentor: Kreuzer kritisiert Adler

SID
Montag, 25.11.2013 | 15:13 Uhr
Rene Adler gab beim Gegentreffer am Sonntag keine gute Figur ab
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Beim 3:1-Sieg des Hamburger SV gegen Hannover 96 resultierte das Gegentor zum 0:1 aus einem Fehler des HSV. Sportchef Oliver Kreuzer machte Torhüter Rene Adler verantwortlich. Trainer Bert van Marwijk gab sich eine Teilschuld.

In der 28. Minute passte Adler den Ball zu Tomas Rincon, der nicht weit von sich entfernt drei Gegenspieler stehen hatte. Die Hannoveraner attackierten, eroberten die Kugel und Szabolcs Huszti erzielte schließlich die zwischenzeitliche Führung für die Niedersachsen.

"Das ist keine Situation, in der man Tomas anspielen sollte. Damit lädst du den Gegner zum Pressen ein", ärgerte sich Kreuzer in der "MOPO". Adler verwies darauf, dass er nur das getan habe, was van Marwijk beim Spielaufbau fordert und ergänzte: "Ich denke, dass Tomas genug Zeit hatte und erst mit der Ballannahme Probleme bekommen hat."

Kreuzer ließ diese Argumentation nicht gelten. "Ob es im Training so geübt wird oder nicht, da erwarte ich von einem Spieler, dass er die Situation richtig einschätzt. Diese Entscheidung wurde falsch getroffen, er muss den Ball lang schlagen", so der 48-Jährige.

Van Marwijk: "Auch meine Schuld"

Letztlich war es halb so wild, schließlich drehte der HSV die Partie und kletterte in der Tabelle vom 14. auf den elften Platz. Trotzdem mischte sich auch noch van Marwijk in die Diskussion ein.

"Das ist auch meine Schuld, weil ich diesen Spielaufbau will. Aber in dem Moment war es sicherlich keine gute Lösung", sagte der Niederländer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung