Auch nach Ausfällen

Zorc: "Niemals die weiße Flagge"

SID
Donnerstag, 21.11.2013 | 12:04 Uhr
Michael Zorc freut sich auf das Topspiel gegen den FC Bayern München
© getty
Advertisement
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Die Verletztenmisere kann die Vorfreude von Michael Zorc, Sportdirektor von Borussia Dortmund, auf das Bundesliga-Topspiel am Samstag gegen Bayern München nicht trüben.

"Wir hissen niemals und vor niemanden die weiße Flagge. Wir haben wiederholt gezeigt, dass wir die Bayern schlagen können", sagte Zorc in einem Interview im "kicker".

Sicherlich sei man angesichts der Verletzungen von Mats Hummels und Marcel Schmelzer im Länderspiel am Dienstag in England am Mittwochmorgen kurzfristig geschockt gewesen, "doch wir freuen uns auf das Spiel gegen Bayern München. Vielleicht ist das heute schwer zu erkennen, aber in den kommenden Tagen wird diese Vorfreude sicher bei uns Einzug halten," meinte der 51-Jährige.

"Ein herber Schlag"

Die Tatsache, dass der BVB nun die gesamte etatmäßige Vierer-Abwehrkette ersetzen muss, war auch für Zorc "ein herber Schlag". "Für uns haben sich die Rahmenbedingungen in relativ kurzer Zeit deutlich verschlechtert", stellte der Ex-Profi fest: "Wir werden improvisieren müssen." Dass Bundestrainer Joachim Löw trotz des bevorstehenden Liga-Gipfels in Wembley gegen England fünf Dortmunder einsetzte, will Zorc nicht diskutieren: "Wir machen dieses Thema nicht auf."

Das Spiel gegen die Bayern werde den weiteren Saisonverlauf, laut Zorc, noch nicht beeinflussen. "Die Saison ist noch sehr lang, es werden danach erst 13 von 34 Spieltagen absolviert sein. Natürlich ist es weiterhin unser Ziel, den Abstand zu verringern."

Duell mit Neapel vor der Brust

Bereits drei Tage nach dem Duell mit den Bayern trifft der BVB im vorentscheidenden Gruppenspiel der Champions League am Dienstag auf den SSC Neapel. Dazu Zorc: "Eine ähnliche Konstellation hatten wir im Frühjahr, als wir kurz hintereinander in Madrid und zu Hause gegen die Bayern antreten mussten. Mit so einer dichten Folge von wichtigen Spielen kann die Mannschaft umgehen. Psychisch wie physisch - sie ist in körperlich guter Verfassung."

Das Wiedersehen mit dem im Sommer nach München gewechselten Mario Götze werde keinen Zündstoff liefern. "Es geht um Fußball, um mehr nicht. Ich appelliere an die Fairness unserer Fans. Wir sind nicht naiv und glauben, dass es Standing Ovations für Mario geben wird. Trotzdem: Er hat zwölf Jahre erfolgreich und gut für uns gespielt, und wir haben eine Rekordablösesumme verbuchen können. Das alles gilt es am Samstagabend zu berücksichtigen."

Der Kader von Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung