Sportdirektor Allofs gelassen

Medien: Chelsea beobachtet Rodriguez

Von Tim Noller
Montag, 18.11.2013 | 09:53 Uhr
Ricardo Rodriguez ist beim VfL Wolfsburg unter Dieter Hecking gesetzt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Ricardo Rodriguez hat beim VfL Wolfsburg unter Dieter Hecking seinen Stammplatz als Linksverteidiger sicher. Mit seinen starken Leistungen soll er das Interesse vom FC Chelsea geweckt haben. Sportdirektor Klaus Allofs bleibt gelassen.

18 Länderspiele für die Schweiz und 53 Bundesligaeinsätze: Beachtliche Zahlen für einen 21-Jährigen. Ricardo Rodriguez spielt seit seinem Wechsel für 7,5 Millionen Euro vom FC Zürich mittlerweile konstant auf hohem Niveau. VfL-Trainer Hecking gibt ihm in der laufenden Saison den Vorzug vor Marcel Schäfer.

"Ricardo macht eine sensationelle Entwicklung durch", zeigt sich auch Sportdirektor Klaus Allofs im "Kicker" begeistert. Dass Rodriguez laut "Kicker"-Informationen nun beim FC Chelsea Ashley Cole ablösen soll, stört ihn nicht: "Es wäre doch schön, wenn wir in die Situation kommen würden, dass es Interesse von anderen Klubs gibt."

Zweikampf auf hohem Niveau

Vielmehr müsse es das Ziel der Wölfe sein, dass sich die Spieler in den Fokus spielen. Hecking freut sich derweil über die Konkurrenzsituation auf der Position links hinten: "Ein Zweikampf auf ganz hohem Niveau."

Leidtragender dieses Zweikampfes ist Schäfer. Der 29-Jährige musste in der laufenden Saison meistens auf die offensivere Position ausweichen oder er fand sich sogar auf der Bank wieder.

Dennoch erfährt er eine unglaubliche Unterstützung von Seiten der Fans. "Das ist schon eine kuriose Situation", kommentierte er eine Choreografie, die ihm vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund gewidmet wurde.

Ricardo Rodriguez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung