Ex-Dortmunder begeht Scheckbetrug

Zidan zu sechs Jahren Haft verurteilt

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 20.11.2013 | 22:07 Uhr
Mohamed Zidan hält sich zurzeit nicht in Ägypten auf
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ein ägyptisches Gericht hat den früheren Bundesliga-Legionär Mohammed Zidan zu sechs Jahren Haft verurteilt. Der 31-Jährige soll drei Mal ungedeckte Schecks ausgestellt haben. Beim Schuldspruch war Zidan nicht zugegen.

Wie die größte ägyptische Nachrichtenagentur "Al-Ahram" berichtet, erfolgte das Urteil gegen Zidan wegen Scheckbetrugs gegen ein Immobilienunternehmen. Die "Arab Company for Projects and Urban Development" hatte Anzeige gegen den Fußballprofi erstattet.

Der Schuldspruch erfolgte ohne die Anwesenheit des früheren Bundesliga-Angreifers. Die Agentur berichtet, Zidan halte sich derzeit außer Landes auf. Ob der frühere Nationalspieler die Haftstrafe auch wirklich antreten muss, ist bisher nicht bekannt.

Derzeit steht Zidan in den Vereinigten Arabischen Emiraten beim Baniyas SC unter Vertrag, stand für diesen aber seit Januar nicht mehr auf dem Platz. Der Afrika-Cup-Sieger von 2008 und 2010 erlebte seine erfolgreichste Zeit in Deutschland. Für Werder Bremen, Mainz 05, den Hamburger SV und Borussia Dortmund spielte er zwischen 2005 und 2012 insgesamt 155 Mal in der Bundesliga und erzielte dabei 47 Tore.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung