Bader über Club-Torhüter Schäfer

"Kapitän wird nicht geliebt"

SID
Sonntag, 03.11.2013 | 14:36 Uhr
Raphael Schäfer befindet sich mit dem 1. FC Nürnberg momentan in einer Krise
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Sportvorstand Martin Bader vom 1. FC Nürnberg hat Torwart und Kapitän Raphael Schäfer gegen Kritik vonseiten der Club-Fans in Schutz genommen.

"Der Umgang mit Raphael Schäfer ist auch speziell: Er ist ein Kapitän, der nicht geliebt wird", sagte Bader im Doppelpass bei "Sport1", "kein anderer identifiziert sich mehr mit dem Verein. Wir haben ihn aus Stuttgart zurückgeholt. Er ist Kopf dieser Mannschaft. Aber: er trägt eben auch ab und an unpopuläre Entscheidungen nach außen. Und im Moment sind die Fans sehr sensibel bei seinen Worten."

Am Samstag drohte nach der 0:3-Pleite gegen den SC Freiburg eine Eskalation, als der bei den Club-Anhängern nicht unumstrittene Schäfer reden wollte oder sollte und dann nicht durfte oder wollte und beim verärgerten Abmarsch seine Kapitänsbinde auf den Boden warf.

Bader: "Die Fanseele ist natürlich besorgt und das Ergebnis hat die Stimmung aufkochen lassen. Aber klar ist: wir können nur mit den Fans."

Zu wenige Tore

Die Verpflichtung des neuen Cheftrainers Gertjan Verbeek verteidigte Bader. "Bei Gertjan Verbeek haben wir die größtmögliche Schnittmenge gesehen. Er hat in Alkmaar auf die jungen Spieler gesetzt und er hat die Erfahrung über mehrere Jahre", betonte er.

Die Ursache für die Talfahrt der Franken ist für Bader klar: "Wir schießen einfach zu wenig Tore. Wir haben nach der letzten Saison schon gewusst, dass wir in der Offensive handeln müssen. Abwehrspieler Per Nilsson war in der letzten Saison unser bester Knipser - das sagt schon alles!"

Raphael Schäfer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung