Nach Niederlage gegen Gladbach

Van Bommel verteidigt van Marwijk

Von SPOX
Montag, 04.11.2013 | 22:23 Uhr
Bert van Marwijk will den Hamburger SV wieder auf Vordermann bringen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der ehemalige FC-Bayern-München-Spieler Mark van Bommel verteidigt den neuen Trainer des Hamburger SV und seinen Schwiegervater Bert van Marwijk nach der Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach.

Der 36-Jährige erklärte gegenüber der "Bild", dass sein Schwiegervater und der HSV erst noch im Aufbau wären: "Ich habe bisher alles gesehen. Gegen Gladbach war es die beste Leistung. Man muss jetzt ruhig so weitermachen. Dann kommen die Punkte von alleine."

Damit schloss er sich der Meinung des Trainers nahtlos an, dieser hatte nach dem Spiel bereits erklärt, das "vielleicht beste Spiel" seiner Mannschaft gesehen zu haben. Die Niederlage wäre "tragisch" gewesen, man hätte "mindestens einen Punkt holen müssen."

"Die Spieler wollen"

Trotz der Niederlage blickt van Bommel positiv in die nahe Zukunft: "Mein Schwiegervater hat eine Idee. Das müssen die Spieler jetzt ganz schnell kapieren. Aber die Steigerung ist schnell zu sehen. Die Spieler wollen."

Leverkusen als Sensationsmeister? Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Der Hamburger SV hatte am Wochenende mit 0:2 gegen Borussia Mönchengladbach durchaus unglücklich verloren, nachdem man zuvor vier Spiele in Serie ungeschlagen war. Als nächste Gegner für die Hanseaten stehen Bayer Leverkusen und Hannover 96 auf dem Plan.

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung