Rat von Wilmots

De Bruyne sollte zu Schalke wechseln

SID
Mittwoch, 13.11.2013 | 10:15 Uhr
Für Werder Bremen konnte Kevin De Bruyne (r.) zehn Tore in 33 Spielen erzielen
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Der FC Schalke 04 hat Interesse an Kevin de Bruyne vom FC Chelsea. Belgiens Nationaltrainer Marc Wilmots steht einem Wintertransfer nach Gelsenkirchen positiv gegenüber.

"Mein Wunsch ist, dass Kevin spielt. Schalke ist ein besonderer Verein für mich. Es wäre natürlich schön, so einen Spieler auf Schalke zu sehen. Jeder kennt sein Potenzial", zitiert "Sport Bild" den früheren Schalke-Profi Wilmots.

Die Qualitäten des 22-Jährigen kennen auch die Verantwortlichen in Gelsenkirchen. "Viele Vereine beschäftigen sich mit ihm", erklärte Sportvorstand Horst Heldt, der sich wegen Belgiens Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien gute Chancen auf eine Verpflichtung ausrechnen kann.

Warten bis Ende Dezember

"Die Situation für Kevin ist ganz einfach: Wir warten bis Ende Dezember, was passiert. Ich habe ihm gesagt, dass er sich bis dahin komplett auf Chelsea konzentrieren soll und alles für einen Stammplatz geben muss", erklärte Nationaltrainer Wilmots.

Seitdem De Bruyne im Sommer nach einem Jahr bei Werder Bremen nach London zurückkehrte, bekam er unter Trainer Jose Mourinho allerdings nur 144 Minuten Spielpraxis in der Premier League und der Champions League. "Ab Januar ist klar, dass es besser für alle Seiten ist, wenn er regelmäßig spielt", so Wilmots: "Die Karten liegen bei Chelsea, was der Verein im Winter mit ihm vorhat."

Kevin De Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung