Leihgeschäft im Winter denkbar

De Bruyne: Hoffnung für Schalke

Von Arthur Makiela
Montag, 18.11.2013 | 09:52 Uhr
Kevin de Bruyne kommt bei den Londonern auf bisher sechs Einsätze
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Kevin de Bruyne möchte in der Winterpause vom FC Chelsea ausgeliehen werden, um seine WM-Teilnahme für die belgische Nationalmannschaft nicht zu gefährden. Bereits im Sommer war der FC Schalke 04 an einem Leihgeschäft des Mittelfeldspielers interessiert. Im Winter könnten sie einen erneuten Versuch starten.

"Wenn man im Verein nicht viele Einsätze hat, kann man in der ersten Partie keine Top-Leistung erwarten", sagte de Bruyne gegenüber dem "Daily Mirror": "Es ist nicht einfach für mich. Vielleicht werde ich im Januar ausgeliehen."

Am Rande des Testspiels Belgien gegen Kolumbien wurde Chelsea-Trainer Jose Mourinho, der der Partie beiwohnte, vom Brüsseler Publikum ausgepfiffen. Der 22-jährige Mittelfeldmann dazu: "Mourinho sind die Pfiffe egal."

Schalke will im Winter "eher nachlegen"

Bei den S04-Verantwortlichen treffen de Bruynes Worte auf offene Ohren. Schon im Sommer wollte man ihn holen. Im Januar könnte ein neuer Versuch unternommen werden. "De Bruyne hat enorme Qualität. Wenn wir im Winter personell etwas tun sollten, werden wir eher nachlegen, als Spieler ziehen zu lassen", so Trainer Jens Keller in der "Bild".

Doch Manager Horst Heldt weiß, dass es kein einfaches Unterfangen wird, den Belgier zu Schalke zu locken: "Was ich sagen kann, ist, dass sich viele mit ihm beschäftigen."

Ex-Spieler wirbt für Königsblau

Mit Blick auf die WM rät der frühere Schalker Eurofighter und amtierende belgische Nationaltrainer, Marc Wilmots, de Bruyne zu einem Wechsel im Winter.

Dabei schwärmte er von seinem Ex-Klub in der "Bild": "Wenn Kevin mich fragen sollte, kann ich ihm nur Gutes über Schalke erzählen. Die letzte Entscheidung liegt natürlich bei Chelsea, wo er noch Vertrag hat. Aber Schalke ist definitiv eine tolle Adresse."

Bei den Londonern kommt der 22-Jährige auf bisher sechs Einsätze. In der Nationalelf erzielte er in zehn WM-Qualifikationsspielen vier Treffer und bereitete vier weitere vor.

Kevin De Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung