Donnerstag, 21.11.2013

Bei Playoffspiel zwischen Griechenland und Rumänien

Klopp beobachtet Mitroglou

Bei der Suche nach einem Nachfolger für den am Saisonende scheidenden Torjäger Robert Lewandowski zeigt der deutsche Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund offenbar Interesse an dem griechischen Nationalspieler Konstantinos Mitroglou.

Konstantinos Mitroglou zog mit seinen Treffern Interesse in ganz Europa auf sich
© getty
Konstantinos Mitroglou zog mit seinen Treffern Interesse in ganz Europa auf sich
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Trainer Jürgen Klopp beobachtete den Stürmer von Olympiakos Piräus nach Informationen der Bild-Zeitung am vergangenen Dienstag beim 1:1 der Hellenen im Play-off-Spiel für die WM 2014 in Rumänien.

Tippspiel

Der 25 Jahre alte Mitroglou schoss die Griechen in den beiden Play-off-Begegnungen mit drei Treffern fast im Alleingang zur WM in Brasilien. Auch in seinem Klub zeigt sich Mitroglou, der in Deutschland aufwuchs und für den MSV Duisburg sowie Borussia Mönchengladbach spielte, äußerst treffsicher. In der Liga erzielte er in 10 Spielen bereits 14 Tore, und in der Champions League war er in den bisherigen vier Partien bereits dreimal erfolgreich.

Angeblich nur acht Millionen

Angeblich soll der Torjäger aus Piräus nur acht Millionen Euro Ablöse kosten. Lewandowski wird den BVB nach Ablauf seines Vertrages im nächsten Sommer ablösefrei voraussichtlich in Richtung Bayern München verlassen.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bezeichnete es in einem Interview mit den Ruhr Nachrichten (Freitagausgabe) als "unwahrscheinlich", dass der BVB über 30 Millionen Euro für einen Lewandowski-Nachfolger investieren werde. "Unseren Weg zeichnet doch aus, dass wir Spieler in der Regel nicht dann geholt haben, wenn sie 40 Millionen kosteten, sondern wenn es vier Millionen waren. Und sie dann entsprechend entwickelt haben. Möglicherweise holen wir auch mehr als einen Stürmer. Wenn wir wollen, können wir eine ganze Menge bewegen", sagte Watzke.

Konstantinos Mitroglou im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Thomas Tuchel muss um mehrere Leistungsträger bangen

BVB vor Köln-Spiel mit Personalsorgen

Pascal Stenzel wird wohl auch in der kommenden Saison für Freiburg auflaufen

Stenzel bleibt in Freiburg

Sergej W. soll den Bus von Dortmund attackiert haben

Medien: BVB-Attentäter bestreitet Anschlag


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.