Keine Rivalität der Blöcke im DFB-Team

Boateng: Keine Probleme mit BVB

SID
Freitag, 15.11.2013 | 13:13 Uhr
Jerome Boateng hat nichts gegen die Dortmunder im DFB-Team
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Jerome Boateng hat eine Rivalität zwischen den Spielern von Bayern München und Borussia Dortmund in der Nationalmannschaft dementiert: Es gebe keine Probleme zwischen den Spielern, auch vor dem Bundesliga-Duell am 23. November.

Während sich ganz Fußball-Deutschland auf den Kracher zwischen dem BVB und Bayern freut, müssen die Spieler beider Klubs in der Nationalmannschaft zusammenarbeiten, allen Rivalitäten zum Trotz. Für Jerome Boateng ist das Ganze aber kein Problem.

"Diese Diskussion kann ich ohnehin nicht nachvollziehen", betonte Boateng im Interview mit "dfb.de". Marco Reus etwa sei ein "super Typ". "Auch mit den anderen Dortmundern verstehe ich mich gut", so der 25-jährige Innenverteidiger.

So habe er Neben Subotic nach seinem Kreuzbandriss per "Facebook" gute Besserung gewünscht: "Ich wollte nur zu verstehen geben, dass die Emotionen auf dem Platz dazugehören, dort sind wir meinetwegen auch Feinde. Aber man muss das trennen können und wissen, dass dies alles nach dem Schlusspfiff und spätestens endet, wenn die Gesundheit betroffen ist."

Öffentlichkeit immer noch zu kritisch

Beim 4:1 der Bayern gegen Mainz 05 unterlief Boateng ein Schnitzer, der zum Gegentor führte. " Aber es war der erste größere Fehler seit einem Jahr", widerspricht Boateng, dem oft ein Hang zur Nachlässigkeit nachgesagt wurde. "Natürlich war das blöd, aber ich habe immer gesagt, dass ich keine Maschine bin."

Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Insgesamt sei sein Bild in der Öffentlichkeit "besser geworden. Wobei ich der Meinung bin, dass bei mir immer noch besonders kritisch hingeschaut wird", kritisiert er. "Mich interessiert das aber weniger. Ich versuche einfach, mein Spiel zu machen und mich nicht von dem beeinflussen zu lassen, was danach über mich geschrieben wird."

Jerome Boateng im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung