"Fehlendes Wissen der Fachleute"

Von Marco Heibel
Donnerstag, 14.11.2013 | 15:24 Uhr
Mit 20 Punkten liegt Schalke auf Platz sechs in der Bundesliga
© getty
Advertisement
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Schalke-Trainer Jens Keller hat die öffentliche Kritik an seiner Aufstellung und der Laufleistung des Teams als unsachlich zurückgewiesen. Aufsichtsratschef Clemens Tönnies dürfe bei ihm dagegen immer seine Meinung kundtun. Mit der Entwicklung der Mannschaft seit dem September ist der 42-Jährige hochzufrieden.

"Wenn wir gewinnen, ist alles gut. Verlieren wir, sind genau dieselben Dinge schlecht", klagte Keller im Interview mit dem "Kicker". Beispielhaft führte er die Kritik an seiner Entscheidung an, Kevin-Prince Boateng gegen Borussia Dortmund im Sturmzentrum aufgestellt zu haben: "Kurz zuvor in Basel und Hoffenheim haben wir genauso gespielt - nur war die Maßnahme da erfolgreich."

Als Grund für seine wechselhafte Beurteilung führte Keller "das fehlende Wissen der jeweiligen Fachleute" an. Darunter leide auch die Wahrnehmung der Mannschaft, deren Entwicklung er durchweg positiv sieht: "Ich bin sehr zufrieden - bis auf die ersten drei Spiele. Danach haben wir 19 Punkte aus neun Partien geholt, außer gegen Dortmund und Bayern gegen keinen mehr in der Liga verloren." Zudem sei S04 in der Champions League Zweiter und könne aus eigener Kraft das Achtelfinale erreichen.

Tönnies darf meckern

Die Anrufe des Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies bei mehreren Spielern nach dem verlorenen Derby gegen den BVB sieht Keller indes nicht als Eingriff in sein Hoheitsgebiet: "Als Aufsichtsratschef trägt er große Verantwortung. Deshalb ist es sein gutes Recht, Unmut zu äußern. Übrigens tauschen wir uns regelmäßig aus, nicht nur nach Niederlagen."

Dagegen stößt dem 42-Jährigen die zuweilen undifferenzierte Beurteilung der Laufleistung auf. Als Beispiel nannte er das letzte Bundesligaspiel gegen Bremen (3:1): "Gegen Werder ist unser Torwart 1,5 Kilometer gelaufen, andere Keeper laufen sechs Kilometer. Das ist kein Kriterium für eine gute Torwartleistung. Aber in der Gesamtabrechnung fehlen dem Team fast fünf Kilometer - ohne irgendeine Aussagekraft."

Der FC Schalke im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung