Bruchhagen glaubt nicht an FFP

SID
Montag, 25.11.2013 | 12:01 Uhr
Heribert Bruchhagen ist noch skeptisch, ob das Financial Fairplay auch wirklich durchgesetzt wird
© getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Heribert Bruchhagen kann sich nicht vorstellen, dass große Vereine bei Vergehen gegen das Financial Fairplay ernsthaft sanktioniert werden. Der Vorstandsboss von Eintracht Frankfurt warnt seinen Klub vor dem Abstiegskampf und spricht über ein Angebot vom VfL Wolfsburg.

Das von UEFA-Boss Michel Platini angeschobene Financial Fairplay besagt, dass Vereine nicht mehr ausgeben dürfen als sie einnehmen. Andernfalls droht ihnen der ausschluss aus den intgernationalen Wettbewerben. Ob das System in Zukunft konsequent greift? Bruchhagen ist da sehr skeptisch.

"Wie die Vermarktungsagenturen reagieren, wenn bei der Auslosung prominente italienische oder türkische Vereine fehlen, kann ich mir ausmalen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Big Player wirklich sanktioniert werden", sagte der 65-Jägrige dem "Kicker".

"Ich bin total dankbar"

Bruchhagen blickte zudem auf seine bisherige Zeit bei der Eintracht zurück, wo er seit mittlerweile zehn Jahren als Vorstandsvorsitzender arbeitet. Zuvor war er auch als Manager für Schalke, den Hamburger SV und Arminia Bielefeld tätig.

"Ich bin total dankbar, es ins Management der Bundesliga geschafft zu haben. Dafür musste ich viel Fleiß investieren", erklärte Bruchhagen, der von den ganz großen Vereinen nicht träumt: "Ich wüsste nicht, warum mich Bayern oder Dortmund als Manager holen sollten."

Angebot aus Wolfsburg

Zumindest ein attraktives Angebot hatte der gebürtige Düsseldorfer in den vergangenen Jahren aber durchaus. "Ja, von Wolfsburg. Dort Topmanager zu sein, war wirtschaftlich ein gutes Angebot." Er lehnte ab - wegen der Eintracht: "Ich hatte hier eine gewisse Verantwortung gegenüber Spielern wie Meier, Huggel, Köhler oder Spycher. Die waren mir alle sehr ans Herz gewachsen."

Aktuell durchlaufen die Frankfurter eine komplizierte Situation. Nach dem 3:3 am Samstag gegen Schalke sind die Hessen 15., punktgleich mit dem SC Freiburg, der den Relegationsplatz belegt.

"Wir müssen auf der Hut sein. Ich habe diese Eigendynamik am eigenen Leib erst vor drei Jahren erlebt", erinnert sich Bruchhagen an den letzten Abstieg seines Klubs. Sein langfristiges Ziel für die Eintracht: "Das Ziel muss sein, fester Bestandteil der Bundesliga zu sein, unter Beachtung der wirtschaftlichen Vernunft."

Eintracht Frankfurt im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung