Mikki: "Mein bestes Spiel für den BVB"

Von Arthur Makiela
Donnerstag, 28.11.2013 | 11:44 Uhr
Henrikh Mkhitaryan lief bislang 17-mal für Borussia Dortmund auf
© getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna – Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Indian Super League
Kolkata -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Nach dem 3:1-Sieg gegen den SSC Neapel hat es Borussia Dortmund wieder selbst in der Hand, das Achtelfinalticket der Champions League zu lösen. Überragender Akteur in der heimischen Arena war Henrikh Mkhitaryan. Jürgen Klopp lobte die Entwicklung des Neuzugangs, will ihm jedoch noch Eingewöhnungszeit einräumen.

"Ich glaube, das war mein bestes Spiel für den BVB", erklärte der 24-jährige Armenier gegenüber der "WAZ". Jürgen Klopp bewertete die Leistung seines Neuzugangs ähnlich: "Das war außergewöhnlich. Das macht es auch so schade, dass das nicht ständig passiert. Aber wir können abwarten und versuchen dafür zu sorgen, dass wir das bald in jedem Spiel zu sehen bekommen."

Für ihn stehen die Qualitäten von Mkhitaryan außer Frage: "Er ist einer, der den Unterschied machen kann." Dennoch wird Klopp nicht müde zu betonen, dass der Armenier immer noch dabei ist, sich zu akklimatisieren: "Miki musste unglaublich viele Dinge lernen, neben der Mentalität vor allem eine andere, dominantere Spielweise. Das ist ein riesiger Unterschied", so Klopp im Kicker.

Der "Unterschied-Macher" braucht noch Zeit

Bisher habe der Königstransfer des Sommers aber eine herausragende Entwicklung hinter sich: "Er macht es ganz toll, besser als die Neuzugänge der vergangenen Jahre", so Klopp. Ilkay Gündogan benötigte etwa ein halbes Jahr Eingewöhnungszeit, Robert Lewandowski gar eine Saison.

Mkhitaryan traf in bisher 17 Partien für den BVB fünf Mal, bereitete fünf weitere Tore vor. Der 25-Millionen-Euro-Mann hat übrigens noch reichlich Zeit, um sich an die Anforderungen zu gewöhnen. Bei den Westfalen besitzt er einen Vertrag bis 2017.

Henrikh Mkhitaryan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung