Nach Sieg gegen den SSC Neapel

Mikki: "Mein bestes Spiel für den BVB"

Von Arthur Makiela
Donnerstag, 28.11.2013 | 11:44 Uhr
Henrikh Mkhitaryan lief bislang 17-mal für Borussia Dortmund auf
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Nach dem 3:1-Sieg gegen den SSC Neapel hat es Borussia Dortmund wieder selbst in der Hand, das Achtelfinalticket der Champions League zu lösen. Überragender Akteur in der heimischen Arena war Henrikh Mkhitaryan. Jürgen Klopp lobte die Entwicklung des Neuzugangs, will ihm jedoch noch Eingewöhnungszeit einräumen.

"Ich glaube, das war mein bestes Spiel für den BVB", erklärte der 24-jährige Armenier gegenüber der "WAZ". Jürgen Klopp bewertete die Leistung seines Neuzugangs ähnlich: "Das war außergewöhnlich. Das macht es auch so schade, dass das nicht ständig passiert. Aber wir können abwarten und versuchen dafür zu sorgen, dass wir das bald in jedem Spiel zu sehen bekommen."

Für ihn stehen die Qualitäten von Mkhitaryan außer Frage: "Er ist einer, der den Unterschied machen kann." Dennoch wird Klopp nicht müde zu betonen, dass der Armenier immer noch dabei ist, sich zu akklimatisieren: "Miki musste unglaublich viele Dinge lernen, neben der Mentalität vor allem eine andere, dominantere Spielweise. Das ist ein riesiger Unterschied", so Klopp im Kicker.

Der "Unterschied-Macher" braucht noch Zeit

Bisher habe der Königstransfer des Sommers aber eine herausragende Entwicklung hinter sich: "Er macht es ganz toll, besser als die Neuzugänge der vergangenen Jahre", so Klopp. Ilkay Gündogan benötigte etwa ein halbes Jahr Eingewöhnungszeit, Robert Lewandowski gar eine Saison.

Mkhitaryan traf in bisher 17 Partien für den BVB fünf Mal, bereitete fünf weitere Tore vor. Der 25-Millionen-Euro-Mann hat übrigens noch reichlich Zeit, um sich an die Anforderungen zu gewöhnen. Bei den Westfalen besitzt er einen Vertrag bis 2017.

Henrikh Mkhitaryan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung