Sonntag, 24.11.2013

Zuspruch für FC-Bayern-Präsident

Stoiber: Rückendeckung für Hoeneß

Der frühere bayrische Ministerpräsident und aktuelle Aufsichtsrat des FC Bayern, Edmund Stoiber, hat sich für Uli Hoeneß ausgesprochen. Der Präsident müsse trotz seiner Steueraffäre keine Konsequenzen ziehen und nicht zurücktreten.

Edmund Stoiber (r.) ist Mitglied im Aufsichtstrat der FC Bayern München AG
© getty
Edmund Stoiber (r.) ist Mitglied im Aufsichtstrat der FC Bayern München AG

"Wenn Uli Hoeneß nicht mehr beim FC Bayern wäre, hätte das gravierende Auswirkungen auf den Verein", sagte Stoiber zu "Sport1". Anders als ein Politiker sei Hoeneß nicht in einer Position, die einen Rücktritt in der aktuellen Situation verlange.

Deshalb stehe er als Aufsichtsrat weiterhin hinter Hoeneß. "Politiker stehen in anderer Weise in Abhängigkeit zur Öffentlichkeit und zum Bürger. Wir Aufsichtsräte haben aber in erster Linie das Wohl des FC Bayern im Auge", erklärte der 72-Jährige, der allerdings von einem "schweren Fehler" von Hoeneß sprach.

Auch Bruchhagen pro Hoeneß

Auch Eintracht Frankfurts Aufsichtsratschef Heribert Bruchhagen hält Hoeneß für den deutschen Fußball für nahezu unverzichtbar.

"Für die Liga ist es wichtig, dass eine Persönlichkeit wie Uli Hoeneß das Wort erhebt. Ich habe Angst, dass er sich jetzt in ein Schneckenhaus zurückzieht. Er ist in seinen unsachlichen und sachlichen Argumenten unschlagbar", so Bruchhagen.

Der FC Bayern im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.