Sonntag, 17.11.2013

Umgang mit der Steueraffäre

Hoeneß: "Eine öffentliche Hinrichtung"

Dieter Hoeneß hat sich hinter seinen Bruder Uli gestellt. Der langjährige Hertha-Manager findet es unverschämt, wie mit dem Bayern-Boss im Zuge der Steueraffäre umgegangen wird und spricht von einer "öffentlichen Hinrichtung".

Dieter und Uli Hoeneß sind wohl das einflussreichste Brüderpaar in der Bundesliga
© getty
Dieter und Uli Hoeneß sind wohl das einflussreichste Brüderpaar in der Bundesliga

"Uli leidet seit Monaten brutal. Seit Monaten schwebt dieses Damokles-Schwert über ihm", sagte Dieter Hoeneß bei "Sport1".

Dass die Steueraffäre seines Bruders in die Öffentlichkeit geraten ist, findet Hoeneß völlig daneben. "Das ist eine Straftat. Das Steuergeheimnis muss geschützt werden", so Hoeneß.

"Das hat er nicht verdient"

Und weiter: "Dass er Steuern hinterzogen hat, steht außer Frage. Was mich stört, ist, dass seine Behandlung einer öffentlichen Hinrichtung gleicht. Er hat einen Fehler gemacht, aber diesen öffentlichen Prügel-Lauf hat er nicht verdient."

Bei der Jahreshauptversammlung war Uli Hoeneß in Tränen ausgebrochen. Manch einer unterstellte dem Bayern-Boss anschließend Kalkül. "Was mich wundert, ist, dass Menschen Zweifel haben, dass seine Tränen echt waren - das ist erbärmlich", so Dieter Hoeneß.

Die Bundesliga im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.