Möglichkeit der Zeitlupe

Rettig: Google-Brillen für Schiris?

SID
Samstag, 16.11.2013 | 12:59 Uhr
Gibt es bald eine neue technische Hilfe für Schiedsrichter?
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig hat in einem Interview den Vorschlag gemacht, die Schiedsrichter mit Computer-Brillen auszustatten. So könnten die Referees auf dem Platz Zeitlupen sehen und strittige Szenen sofort bewerten. Das würde auch Folgen auf die Einführung des Videobeweises haben.

Computer-Brillen wie etwa "Google Glass" können auf einem winzigen Display unter anderem auch Videos abspielen. So wäre es wohl möglich, dem Schiedsrichter Zeitlupen anzuzeigen. "Wenn der Schiedsrichter in seiner Brille das sieht, was jeder Fernsehzuschauer auf der Couch sieht, dann ist ein wichtiges Argument gegen den Videobeweis", führte Rettig aus.

Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Befürworter dieses Videobeweises beriefen sich darauf, "dass der Schiedsrichter auf dem Platz nicht mehr Herr des Verfahrens ist", so der 50-Jährige. Das hätte sich dadurch erledigt: "Er muss sich nicht auf irgendjemanden Externen berufen oder auf eine Technik, er könnte die Szene sofort bewerten."

Warten auf den Chip im Ball

Wahrscheinlicher ist zunächst jedoch die Einführung von Torlinientechnik, wie sie in der Premier League bereits genutzt wird. In der Bundesliga kann sie frühestens 2015 zum Einsatz kommen, weil neben Kamera-Techniken wie etwa Hawk-Eye auch der Chip im Ball getestet wird.

"Wenn wir die Torlinientechnik zum 1. Juli 2014 einführen würden, dann fiele (der Chip im Ball) heraus, weil die Einführung der ballorientierten Systeme eine längere Vorlaufzeit erfordert. Das wäre unklug, wenn wir unsere Verhandlungsposition so schwächen würden", erläutert der Fußball-Funktionär. Man wolle "alle Aspekte ausleuchten".

Bundesliga Tabelle und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung