Beck: "Wir sind zu wild"

Von Marco Heibel
Montag, 18.11.2013 | 12:08 Uhr
Andreas Beck: "Ich kann es mir auf jeden Fall vorstellen, zu verlängern"
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Live
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Mit 28 Toren stellt 1899 Hoffenheim nach zwölf Spieltagen den zweitbesten Angriff der Bundesliga, mit genauso vielen Gegentoren aber auch die zweitschlechteste Defensive. Für Kapitän Andreas Beck ist dies ein Resultat ungehemmten Offensivgeistes und fehlender Abgeklärtheit. Dennoch hält der Ex-Nationalspieler den eingeschlagenen Weg für richtig.

"Vielleicht waren wir in letzter Zeit zu wild und wollten das Tor zu schnell. Hinten haben wir dann zu viele Chancen zugelassen", bilanzierte Beck im "Kicker" die Situation der letzten Wochen in Hoffenheim.

Zu einem Spitzenteam fehlten dem Bundesliga-Zwölften "manchmal nur Kaltschnäuzigkeit und Abgeklärtheit", erklärte der 26-Jährige und konkretisierte: "Auch mal auf Zeit zu spielen, an die Eckfahne zu rennen, wie es andere gegen uns auch machen. Wir haben in vielen Bereichen noch Prozentpunkte, die wir ausreizen müssen."

Keine Zweifel am Hoffenheimer Weg

Trotz einiger unnötiger Punktverluste sieht Beck den Verein gut aufgestellt: "Der Weg, auf dem wir uns befinden, ist absolut der richtige. Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Aber wir sind noch nicht am Ende, es geht natürlich noch besser."

Der Rechtsverteidiger plant, auch über sein Vertragsende im kommenden Sommer hinaus diesen Weg mit zu bestreiten: "Wir haben gerade die Gespräche begonnen. Ich kann es mir auf jeden Fall vorstellen, zu verlängern. Beide Seiten wissen, was sie aneinander haben."

Angst, dass die TSG wie in der Vorsaison noch in den Abstiegskampf verstrickt werden könnte, hat er nicht: "So weit wird es nicht kommen, davon bin ich absolut überzeugt."

Andreas Beck im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung