Der Spieltag in Zahlen

Neues von der Entertainment-Front

Von SPOX
Montag, 25.11.2013 | 17:18 Uhr
Tatort Hamburg: Maxi Beister köpft den HSV gegen Hannover auf die Siegerstraße
© imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Welcher Torwart hält die meisten Bälle? Welcher Klub ist die wahre Schießbude der Liga? Wer ist vor dem Tor am kaltschnäuzigsten? Und wer hat eigentlich Frankfurt und Nürnberg verflucht? Antworten geben die Opta-Daten in "Der Spieltag in Zahlen". Dazu: Die neuesten Bayern-Rekorde.

Endlich an der Spitze: Führungswechsel an der Entertainment-Front. Lange führte Hoffenheim die Tabelle an, doch jetzt ist der HSV die Nr. 1.

59 Tore fielen in Spielen mit Beteiligung der Hamburger, nur 58, wenn die TSG mitmischt.

Wenn man böswillig sein will, kann man festhalten, dass es nicht nur an den tollen Offensivqualitäten beider Teams liegt, dass sie in dieser Kategorie das Maß der Dinge sind.

Wobei: Der HSV ist die Bundesligamannschaft mit der größten Präzision im Abschluss: 56,8 Prozent der Torschüsse von Lasogga, Beister und Co. gehen auf den gegnerischen Kasten, da müssen sich Dortmund (52,7) und die Bayern (50) ausnahmsweise mal hinten anstellen.

Effizienz: In Sachen Chancenverwertung macht übrigens niemand Hoffenheim etwas vor. 22,2 Prozent der Schüsse sind drin, sprich: Die TSG braucht nicht mal fünf Versuche für einen Treffer. Bayern (16,0) und Dortmund (15,9) liegen in dieser Statistik hinter den Europa-League-Plätzen.

Die verflixte 86. Minute: Dass Eintracht Frankfurt Schlussphase nicht kann, entwickelt sich zum Running Gag der Saison, wobei die Beteiligten sicher nicht darüber lachen können. Acht Spiele sind die Hessen nun schon sieglos, sieben Mal kassierte man ein Gegentor in den letzten zehn Minuten und meistens kosteten diese späten Treffer Punkte. Besonders kurios: Frankfurt kassierte schon dreimal einen Treffer exakt in der 86. Minute. Gegen Nürnberg, den HSV und Schalke bedeutete die verflixte 86. dann jeweils Remis statt Sieg.

Verdammtes Aluminium: Was den Frankfurtern die Schlussphase ist, sind den Nürnberger Latte und Pfosten. Zwölf Mal schon scheiterten die Franken am Aluminium und man kann sicher sein: Ohne dieses Rekord-Pech stünde in der Rubrik Siege bestimmt nicht eine fette Null.

Foul! Seit acht Spielen ist Hannover 96 ohne einen Sieg. Gründe gibt es einige, das Verletzungspech der Niedersachsen ist sicher ein Aspekt. Fraglich ist, inwieweit Disziplinlosigkeiten ihr Übriges zur sportlichen Talfahrt tun oder ob sie eine Folge des Misserfolgs sind.

Die Fakten sind jedenfalls sehr eindeutig: Hannover begeht die meisten Fouls (265), kassiert die meisten Gelben Karten (35) und gemeinsam mit Freiburg und Wolfsburg die meisten Platzverweise (4). Und: Nur Augsburg weist eine schwächere Zweikampfquote als die 96er auf (47,5 Prozent gewonnene Duelle).

Seite 1: Ballern wie HSV und TSG

Seite 2: Bayern-Rekorde - und: Es geht auch schmutzig!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung