Samstag, 05.10.2013

Nicht als Steuerberater

Ibra stänkert gegen Uli Hoeneß

Der Streit zwischen den Verantwortlichen des FC Bayern München und Zlatan Ibrahimovic geht weiter. Nachdem der Schwede zunächst Bayern-Trainer Pep Guardiola medial angegangen hatte, gibt es jetzt auch eine Spitze des Stürmers in Richtung Uli Hoeneß.

Zlatan Ibrahimovics Fehde mit dem FC Bayern München ist noch nicht beendet
© getty
Zlatan Ibrahimovics Fehde mit dem FC Bayern München ist noch nicht beendet

"Das einzige, was ich sagen möchte, ist, dass ich diesen, wie heißt er noch gleich, Hoeneß, genau. Also ich würde ihn nicht als Steuerberater haben wollen", spielte Ibrahimovic im Gespräch mit der "L'Equipe" auf die Steuer-Affäre des Bayern-Präsidenten an.

Get Adobe Flash player

Dieser hatte den Schweden zuvor für seine öffentliche Kritik an Pep Guardiola, den Ibrahimovic unter anderem als Feigling bezeichnet hatte, in der "Bild" gerüffelt: "Wir sind total anderer Meinung als Zlatan Ibrahimovic. Wir sind total zufrieden mit Pep Guardiola. Ich halte Ibrahimovic für eine gekränkte Primadonna, die den Weggang von Barcelona nicht verkraftet hat. Kein Verein ist mit ihm glücklich geworden."

Zlatan Ibrahimovic im Steckbrief

Adrian Bohrdt
Das könnte Sie auch interessieren
Carsten Jancker ist begeistert von Robert Lewandowski

Carsten Jancker: "Lewandowski ist der perfekte Neuner"

Ryan Johansson wechselt zum FC Bayern

Bayern schnappt sich 16-jähriges Talent aus Luxemburg

Kyriakos Papadopoulos schlug in Hamburg ein wie eine Bombe

HSV ohne Papa nach München


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Bundesliga, 23. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.