Freitag, 04.10.2013

Vorschau: Nürnberg - Hamburg

Siege verzweifelt gesucht

Noch nie sind sich der 1. FC Nürnberg und der Hamburger SV (So. 15.15 im LIVE-TICKER) in der Bundesliga auf so tiefem Niveau begegnet. Die Ausgangslage ist offensichtlich: Beide Vereine haben einen kapitalen Fehlstart in die Saison hingelegt und stehen mit jeweils fünf Zählern punktgleich im Tabellenkeller.

Unter Bert van Marwijk soll es beim HSV wieder aufwärts gehen
© getty
Unter Bert van Marwijk soll es beim HSV wieder aufwärts gehen

Einen Sieg konnten die Gäste aus dem Norden bislang einfahren. Der Club aus Nürnberg ist sogar komplett sieglos, fünf Unentschieden konnten bisher verbucht werden. Während man im Frankenland Ruhe bewahren will, hat der Klub aus dem Norden die Reißleine gezogen und mit Bert van Marwijk einen neuen Trainer installiert. "Mehr Struktur" will er geben, sagte van Marwijk vor seinem Amtsantritt gegenüber dem niederländischen Radiosender "NOS".

Großartige Rotationen und Experimente mit Dreierkette wie unter Fink gehören wohl der Vergangenheit an. Schon beim 2:2 gegen Frankfurt war eindrucksvoll die defensive Grundordnung mit zwei Viererketten zu erkennen. Davor agieren van der Vaart und Pierre-Michel Lasogga. Vor allem auf dem Last-Minute-Neuzugang aus Berlin ruhen die Hoffnungen der Hamburger. "Lasogga ist ein Arbeitstier, eine echte Maschine da vorne drin", sagte Sportchef Oliver Kreuzer in der "Berliner Morgenpost".

Tah wieder in der Startelf

Tippspiel

An der Aufstellung der Rothosen wird sich im Vergleich zu Frankfurt aller Voraussicht nach nichts ändern. Für Diekmeier, der noch bis Mitte November mit einem Fußbruch ausfallen wird, rückt Heiko Westermann wieder auf die rechte Seite. Innen verteidigt der deutsche U17-Nationalspieler Jonathan Tah. Ein Testspiel mit dem KSC am Dienstag, das beim Wechsel von Sportchef Oliver Kreuzer vereinbart worden war, verlief ebenfalls positiv: Der HSV gewann mit 1:0.

Auf Seiten der Nürnberger fehlt Torjäger Daniel Ginczek, der wieder von Tomas Pekhart vertreten wird. Josip Drmic könnte wieder die Chance in der Startelf bekommen und anstelle von Alexander Esswein im Mittelfeld oder sogar als zweite Sturmspitze auflaufen. Zudem kehrt Per Nilsson in die Innenverteidigung zurück. Noch nicht dabei sind definitiv der Langzeitverletzte Marcos Antonio, sowie Timo Gebhart und der suspendierte Hanno Balitsch.

Schäfer: "Können gegen den HSV gewinnen!"

Club-Torwart Raphael Schäfer blickt dem Krisengipfel optimistisch entgegen: "Wir waren in den letzten beiden Spielen bereits nah an einem Sieg dran." Dass der HSV mit neuem Trainer und neuem Selbstvertrauen anreist, lässt ihn kalt. Zwar bringe ein Trainerwechsel immer Veränderungen mit sich, ob der HSV dadurch stärker sei, wisse er aber nicht: "Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen und unser Potenzial abrufen. Wenn wir das schaffen, können wir gegen den Hamburger SV zu Hause auch gewinnen."

Aufstellungen So wollen Nürnberg und Hamburg spielen

Treffen soll möglichst wieder Adam Hlousek. Nach einem Kreuzbandriss 2012 hat sich der 24 Jahre alte Tscheche endlich wieder ins Team zurück gespielt. "Seine Einstellung ist einfach vorbildlich. Da kann sich der eine oder andere schon etwas abschauen", so Trainer Michael Wiesinger. Gegen Bremen und Braunschweig hat er bereits geknipst.

1. FC Nürnberg - Hamburger SV

Yannick Hüber

Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.