Vor Derby gegen den VfL Wolfsburg

Lieberknecht wieder angriffslustig

SID
Freitag, 04.10.2013 | 14:35 Uhr
Torsten Lieberknecht freut sich auf das nahende Derby gegen den VfL
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Kurz vor dem ersten Bundesliga-Derby beim VfL Wolfsburg hat Eintracht Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht seinen Optimismus wiedergefunden.

"Ich bin der Letzte, der die Segel streicht und der Letzte, der keine Lösungen mehr findet. Ich habe noch tausende Lösungen parat, bis wir ein Spiel gewinnen werden", sagte der 40-Jährige vor dem Duell am Samstag: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass es erfolgreich wird. Mein Optimismus ist wieder zurück." In Wolfsburg muss der Cheftrainer aber wahrscheinlich auf Torjäger Domi Kumbela verzichten, den eine hartnäckige Erkältung plagt.

Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison tippen!

Aufstiegsheld Lieberknecht hatte sich nach der 0:4-Niederlage gegen den VfB Stuttgart und dem daraus resultierenden Bundesliga-Negativrekord von einem Punkt und 3:18 Toren nach sieben Spieltagen selbst infrage gestellt. Am Mittwoch feierten 500 Eintracht-Fans den Trainer, der den Meister von 1967 nach 28 Jahren Abstinenz wieder in die Bundesliga geführt hatte, mit Sprechchören beim Training.

Wolfsburg - Braunschweig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung