Noch unklar bei welchem Verein

Rode heiß auf Champions League

Von Rafael Corradino
Freitag, 18.10.2013 | 11:51 Uhr
Sebastian Rode möchte in der Königsklasse und im DFB-Team für Furore sorgen
© getty
Advertisement
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag mit H96-FC
Championship
Live
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Live
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Live
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Live
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Live
Crotone -
Benevento
Serie A
Live
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Live
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Live
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Live
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Bei welchem Verein die Zukunft von Sebastian Rode liegt, ist noch unklar. Der scheidende Mittefeldspieler von Eintracht Frankfurt erklärte jedoch, in Zukunft in der Königsklasse und in der Nationalmannschaft für Furore sorgen zu wollen.

"Mein Ziel ist es, Champions League zu spielen. Ich habe mich entschieden, sportlich eine neue Herausforderung anzunehmen", erklärte der 23-Jährige. Bei der Eintracht hätte er "drei super Jahre gehabt", allerdings sei es nach der Saison ob des auslaufenden Vertrages an der Zeit für den nächsten Schritt.

"Deshalb habe ich mir einen Verein ausgesucht, der dieses Kriterium erfüllt. Ich weiß aber auch, dass ich bei Null anfangen muss. Diese Herausforderung nehme ich an", machte Rode deutlich. Damit dürften für ihn derzeit vier Bundesliga-Klubs in Frage kommen: Borussia Dortmund, der FC Bayern München, Bayer Leverkusen und Schalke - alle spielen in der europäischen Königsklasse mit.

Ein Grund für diesen Schritt sei auch seine erhoffte Karriere beim DFB-Team gewesen, so Rode: "Es ist für Eintracht-Spieler eben schwer, Nationalmannschaft zu spielen. Die Konkurrenz auf meiner Position ist riesengroß, da muss ich mich weiter beweisen."

Sebastian Rode im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung