Freitag, 04.10.2013

Sami Hyypiä ist zuversichtlich

"Es ist alles möglich"

Vor dem Bundesligaspitzenspiel gegen Bayern München ist Bayer Leverkusens Trainer Sami Hyypiä zuversichtlich, die 32 Spiele währende Serie des Gegners beenden zu können. Die letzte Mannschaft, die München in der Bundesliga schlagen konnte, war Leverkusen am 28. Oktober 2012. Langfristig träumt der Finne allerdings vom Traineramt beim FC Liverpool.

Sami Hyypiä lief von 1999 bis 2009 für den FC Liverpool auf
© getty
Sami Hyypiä lief von 1999 bis 2009 für den FC Liverpool auf

"Wenn wir den Glauben haben, den Willen, ist alles möglich. Wir spielen gegen eine sehr gute Mannschaft. Vor den 90 Minuten aufzugeben, wäre aber sehr dumm", sagte Hyypiä im Interview mit "Bild" über den Bundesligakracher am Samstag gegen den Triple-Sieger.

Tippspiel

Seine Aufgabe als Trainer möchte er dabei nicht überbewerten. Er wolle sich allein "auf das konzentrieren, was wir beeinflussen können: Training, konzentrierte Vorbereitung. In dem Job kannst du nicht viel planen. Ich bin schnell gekommen, es kann auch schnell wieder vorbei sein."

Mittlerweile besser ohne Lewandowski

Hyypiä ist glücklich, dass der Verein ihm seit dieser Saison die Verantwortung für die Mannschaft allein anvertraut hat. Seine gleichberechtigte Partnerschaft aus dem Vorjahr mit Sascha Lewandowski wolle er zwar nicht missen, aber "natürlich kann es schwer sein, wenn zwei Leute entscheiden." Der 39-Jährige führte aus: "Bei neun von zehn Fällen waren wir einer Meinung. Beim zehnten Mal haben wir einen Kompromiss gemacht."

Zur Nicht-Nominierung seines Top-Stürmers Stefan Kießling für die deutsche Nationalmannschaft wollte Hyypiä nicht näher Stellung beziehen: "Ich habe nicht den Willen, Entscheidungen des Nationaltrainers zu kritisieren. Er muss größere Entscheidungen treffen als ich. Wichtig für mich ist, dass ,Kies' gut für uns spielt und Tore macht."

Finnland und Liverpool im Herzen

Hyypiäs Vertrag in Leverkusen läuft noch bis 2015. Sollte die Zusammenarbeit nicht fortgesetzt werden, hätte der der Blondschopf zwei Wunsch-Arbeitsplätze: "Ich bin in Finnland geboren. Und da ist Nationaltrainer der größte Job." Den anderen Platz in seinem Herzen hat der FC Liverpool: "Ich will nicht sagen, dass es ein Ziel ist, aber nach den zehn Jahren, die ich da gespielt habe, wäre es auch ein Traum, irgendwann mal Liverpool-Trainer zu sein."

Sami Hyypiä lief von 1999 bis 2009 für den FC Liverpool auf, ehe er seine Karriere zwischen 2009 und 2011 in Leverkusen ausklingen ließ. Am 1. April 2012 übernahm er gemeinsam mit Sascha Lewandowski die Verantwortung für die Profimannschaft der Werkself, seit 1. Juli ist Hyypiä alleinverantwortlich.

Sami Hyypiä im Steckbrief

Marco Heibel
Das könnte Sie auch interessieren
Sandro Wagner bejubelt seinen Siegtreffer gegen die Werkself

Wagners kuriose Bude bringt 1899 den Dreier

Claudio Pizarro erzielte das Ausgleichstor für Werder Bremen

Joker Pizarro verdirbt Korkuts Bayer-Debüt

Das 2:0: Pierre-Emerick Aubameyang netzt zum 20. Mal in dieser Saison ein

BVB schenkt Bayer ein und macht Boden gut


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.