Lewy-Berater fordert Strafe für BVB

SID
Donnerstag, 31.10.2013 | 18:47 Uhr
Fan-Ausschreitungen der Dortmunder sind Grund für Barthels Strafforderung
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Noch ist unklar, welche Konsequenzen die Krawalle im BVB-Block beim Revierderby nach sich ziehen. Robert Lewandowskis Berater hat nun eine drakonische Strafe geordert: Er hält ein Geisterspiel und eine hohe Geldstrafe für angebracht.

BVB-Anhänger hatten vor der Partie in der Veltins-Arena Bengalos abgebrannt und Leuchtraketen aufs Spielfeld geworfen bzw. in andere Blöcke geschossen. Die Partie wurde mit fünf Minuten Verzögerung angepfiffen, im Anschluss vermeldete die Polizei acht Festnahmen.

Jetzt fordert ausgerechnet jemand aus dem eigenen Lager eine drakonische Strafe für den BVB. Robert Lewandowskis Berater Maik Barthel verkündete per "Twitter": "Es wäre gut, wenn man sich an dem Strafmaß von Dynamo Dresden orientiert."

Geisterspiel als mögliche Strafe

Die Anhänger der Sachsen hatten vor dem Pokalspiel 2011 gegen Dortmund randaliert, der Vorfall zog ein Geisterspiel und eine Geldstrafe von 100.000 Euro nach sich.

Ein Heimspiel vor leeren Rängen scheint auch im aktuellen Fall möglich, die Dortmunder Verantwortlichen wollen diese Eventualität aber unbedingt vermeiden: "Wir werden mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen vorgehen", erklärte Hans-Joachim Watzke.

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung