Trotz Stammplatz in den letzten Wochen

Rafinha: "Lahm ist Nummer eins"

Von Marco Heibel
Freitag, 04.10.2013 | 16:28 Uhr
Rafinha ist derzeit auf der rechten Abwehrseite beim FCB gesetzt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Wenn Philipp Lahm bei Bayern München ins defensive Mittelfeld beordert wurde, rückte Vorjahresreservist Rafinha zuletzt regelmäßig auf die Rechtsverteidigerposition. Der Brasilianer erkennt die Klasse des Bayern-Kapitäns an, hofft jedoch, dass er noch häufiger von einer Verschiebung Lahms ins Mittelfeld profitieren wird.

"In den letzten Monaten habe ich fast alle Spiele gemacht. Aber ich bin ein Typ, der nur seine Arbeit macht. Wir alle wissen, dass Philipp Lahm die Nummer eins auf der rechten Seite ist. Das ist schon klar", sagte Rafinha im Interview mit "eurosport.yahoo.com".

Der 28-Jährige hofft allerdings, dass Trainer Pep Guardiola diese Variante beibehalten wird, wenn alle Rekonvaleszenten wieder an Bord sind: "Wenn Philipp in der Mitte spielt, ist das gut für mich. Doch letztlich entscheidet das der Trainer. Ich muss weiter meinen Job machen."

"Stil von Pep war ausschlaggebend"

Für den glanzvollen 3:1-Sieg in der Champions League am Mittwoch bei Manchester City machte Rafinha die Taktik des Trainers verantwortlich: "Der Stil von Pep war ausschlaggebend. Schauen Sie sich einmal die Spieler von Manchester City an, das ist eine Top-Mannschaft. Wenn wir 13:2 Torschüsse haben, am Ende 61 Prozent Ballbesitz, dann sagt das viel aus."

FCB nur Vize? Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison tippen!

Der Brasilianer ist sich zudem sicher, dass die Bayern-Mannschaft die Ideen des Trainers mittlerweile "richtig gut kapiert" hat. Rafinha weiter: "Das Ergebnis war gut für uns, trotzdem bleiben wir mit beiden Füßen auf dem Boden. Wir haben noch eine lange Saison für uns."

Rafinha wechselte 2011 vom CFC Genua zum FC Bayern. In der Vorsaison kam der 28-Jährige lediglich auf 17 Pflichtspieleinsätze. In der noch jungen Saison vertraute Pep Guardiola bereits elfmal auf die Dienste des Brasilianers.

Rafinha im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung