Lahm warnt junge Spieler

"Kommentare nie lesen!"

SID
Samstag, 26.10.2013 | 13:23 Uhr
Philipp Lahm: "Als Fußballspieler muss man charakterstark sein"
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm hat in einem Interview davor gewarnt, als Profi im Internet zu viele Kommentare der User zu lesen. Zudem sprach der 29-Jährige über Hierarchien und Regeln im Fußball und Anfeindungen der Fans im Stadion.

"Es ist nicht immer leicht, Profifußballer zu sein", erklärte Lahm im Interview mit dem evangelischen Online-Magazin "chrismon". Man müsse "schon sehr charakterstark" sein - auch wegen des Internets. "Da kann jeder jeden beleidigen, vollkommen anonym", so der Defensivspieler.

Deshalb halte er sich persönlich von der Berichterstattung und vor allem von den Kommentaren der User fern: "Die Note im Sportteil schaue ich mir an. Aber die Kommentare unter den Berichten? Nie lesen! Und wenn der erste Kommentar gut ist - dann ja nicht weiterlesen! Ich rate den jungen Spielern, dass sie besser dran sind, je weniger sie über sich lesen." Gerade in erfolgreichen Zeiten sei man versucht, sich die Kommentare anzuschauen. "Aber es kommen immer auch andere Zeiten."

"Pöbeleien gegen Einzelne: Das geht nicht!"

Im Stadion müsse man mit Kritik allerdings umgehen, so Lahm. "Wenn es nicht einen Spieler persönlich betrifft, hat man als Mannschaft kein Problem damit." Es sei Teil des Fußballs, "dass uns nicht jeder mag. Aber Pöbeleien gegen Einzelne: Das geht nicht!"

In diesem Fall sei das Publikum gefragt: "Da müssen die Leute drum herum eingreifen."

Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Lahm: Wie soll das ohne Regeln enden?

Vor einigen Wochen wurden Aussagen von Lahm als Kritik am Führungsstil von Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer interpretiert. Gegenüber "chrismon" nahm er erneut Stellung zu seinem Führungsstil: Gerade als Kapitän müsse er "erkennen, was in der Mannschaft Thema ist. Und ich muss viel reden." Man müsse zusammen Lösungen finden.

"Vor zehn Jahren, als ich anfing, lief das noch anders, hierarchischer", erinnert er sich. "Aber meine Generation ist anders aufgewachsen: Bei Problemen darf man nachfragen und erwartet Antworten."

In Sachen Regeln stehe dann aber der Trainer in Verantwortung. Diese könne man im Einzelfall auch diskutieren: "Wenn die Spieler gute Argumente haben, wird darauf gehört." Aber: "Wir reisen als Mannschaft mit 50 Männern und zwei Frauen. Ohne Regeln wüsste ich nicht, wie das enden würde."

Philipp Lahm im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung