"Er begeistert uns alle"

Matthäus: Ribery verdient Ballon d'Or

Von Marco Heibel
Mittwoch, 30.10.2013 | 12:24 Uhr
Lothar Matthäus schätzt an Franck Ribery seine "mannschaftsdienliche Spielweise"
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht in Franck Ribery den einzig legitimen Weltfußballer des Jahres. Der 52-Jährige, der 1990 und 1991 als einziger Deutscher diese Auszeichnung erhielt, würde auch die Plätze zwei und drei mit Bundesliga-Akteuren besetzen.

"Da Franck Ribery amtierender Fußballer Europas ist, könnte er auch bei der Wahl zum Weltfußballer die Nase vorn haben. Franck hat es auf jeden Fall verdient", sagte Matthäus der "AZ" und erklärte: "Ribery ist allen ein Stückchen voraus mit seinen Leistungen, er begeistert uns alle. Nicht nur mit seinen Dribblings, auch durch die mannschaftsdienliche Spielweise."

FCB nur Vize? Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Der langjährige Bayern-Profi führte an, dass die großen Erfolge mit der Mannschaft für Ribery Gold wert sein könnten - wie es bei ihm selbst auch war: "Ich hatte 1990 das Glück, in den beiden besten Mannschaften der Welt zu spielen: bei Inter Mailand und in der deutschen Nationalelf. So eine persönliche Auszeichnung ist auch immer ein Resultat einer Mannschaftsleistung."

Matthäus unterstrich, dass der neue Weltfußballer aus seiner Sicht nur ein Bundesliga-Spieler sein darf. Seine persönliche Top Drei: "Ribery, Lahm, Lewandowski." Allerdings befürchtet der 52-Jährige, dass die Stimmberechtigten Lionel Messi zum fünften Mal in Serie zum besten Spieler auf dem Planeten wählen werden.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung