Freitag, 18.10.2013

Nach Phantom-Tor

Hoffenheim legt Protest ein

1899 Hoffenheim legt nach dem Phantomtor beim 1:2 gegen Bayer Leverkusen Protest gegen die Spielwertung ein. "Das machen wir definitiv", sagte Alexander Rosen.

Artikel zum Thema

Artikel zum Thema

Zu spät geflickt: Das Tornetz von Hoffenheim wird in die Geschichte eingehen
© getty
Zu spät geflickt: Das Tornetz von Hoffenheim wird in die Geschichte eingehen

Stefan Kießling hatte in 70. Minute den Ball ans Außennetz geköpft, durch ein Loch im Netz landete er dennoch im Tor. Das Schiedsrichtergespann entschied auf 2:0 für Leverkusen.

"Ich habe es von der Tribüne aus gesehen", sagte Rosen: "Die Leverkusener haben ja auch gar nicht gejubelt. Es ist skandalös." Beim legendären Phantom-Tor von Thomas Helmer 1994 beim 2:1 von Bayern München gegen den 1. FC Nürnberg hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ein Wiederholungsspiel angesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Stefan Kießling würde das Phantomtor gerne ungeschehen machen

Kießling verflucht Phantom-Tor

Karl-Heinz Rummenigge kann die Entscheidung des DFB nicht nachvollziehen

Rummenigge: DFB-Entscheidung "Widerspruch zum Fairplay"

Felix Brych traf am 18. Oktober in Sinsheim eine schwere Fehlentscheidung

Phantom-Tor: Kein Wiederholungsspiel


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 27. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.