Tuchels Team mit 2:1 über Borussia

Mainz gewinnt Test gegen Gladbach

SID
Samstag, 12.10.2013 | 21:19 Uhr
Für die Mainzer läufts in der Bundesliga nicht, im Testspiel dafür schon
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der in der Bundesliga seit fünf Spielen sieglose FSV Mainz 05 hat in der Länderspielpause neues Selbstvertrauen getankt. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel bezwang den Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach in einem Test in Nassau mit 2:1 (1:1). Auch Eintracht Braunschweig und der FC Augsburg nutzten die Pause, um zu testen.

FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach 2:1 (1:1)

Peniel Mlapa brachte die Gladbacher vor rund 2500 Zuschauern zwar in Führung (30.), doch Dani Schahin (42./Handelfmeter) und der kurz zuvor eingewechselte Nej Daghfous (81.) drehten mit ihren Toren die Begegnung.

Tuchel und der Gladbacher Coach Lucien Favre gaben einigen Ersatzspielern Spielpraxis.

MTV Isenbüttel - Eintracht Braunschweig 7:1 (5:0)

Vor 400 Zuschauern im verregneten Isenbüttel erzielte Dennis Kruppe die ersten drei Tore. Torsten Oehrl, Gianluca Korte und Orhan Ademi schraubten das Ergebnis für den Bundesligisten in die Höhe. Der Bezirksligist aus Isenbüttel traf einmal ins eigene, einmal ins Eintracht-Tor.

Lieberknecht wechselte im Laufe des Spiels insgesamt zehn Mal. Lediglich der etatmäßige Regionalligatorwart Benjamin Later stand über die volle Distanz zwischen den Pfosten der Niedersachsen.

FC Augsburg - VfR Aalen 1:0 (0:0)

Die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl zog durch einen 1:0-Erfolg im Halbfinale gegen den Zweitligisten FC Ingolstadt ins Finale ein. Dort besiegte der FCA den Zweitligisten VfR Aalen mit dem gleichen Ergebnis. Den Siegtreffer im Finale erzielte Abwehr-Youngster Maik Uhde kurz vor Ende der Partie.

An dem Turnier, bei dem die vier teilnehmenden Mannschaften jeweils zweimal 25 Minuten gegeneinander spielten, nahm außerdem Drittliga-Spitzenreiter FC Heidenheim teil, der gegen Ingolstadt das Spiel um Platz drei mit 0:1 verlor.

Der FSV Mainz 05 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung