Felipe Santana freut sich auf Ruhrpott-Derby

"BVB kommt mit Blut in Augen"

Von Jan Schultz
Freitag, 25.10.2013 | 11:21 Uhr
Felipe Santana hat sich beim FC Schalke 04 inzwischen eingelebt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Felipe Santana wechselte im Sommer die Fronten. Der Brasilianer verließ Borussia Dortmund und heuerte bei Schalke 04 an. Der Neu-Gelsenkirchener kann vor seinem ersten Derby im königsblauen Dress die Rachegelüste der BVB-Spieler nachvollziehen.

Gegenüber der "Bild" warnte der Innenverteidiger vor dem Ex-Arbeitgeber: "Dortmund kommt mit Blut in den Augen." Hintergrund sind die direkten Duelle aus dem Vorjahr. Obwohl die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp in der Tabelle deutlich vor dem Rivalen lag, gewann Schalke beide 2:1.

Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

"Jetzt brennt der BVB auf Revanche", betonte Santana, der vergangene Saison in den Derbys ohne Einsatz blieb. Ein ähnliches Schicksal droht ihm erneut. Wie zuletzt muss sich der Brasilianer vermutlich mit einem Bankplatz begnügen, Joel Matip dürfte an seiner Stelle starten.

"Klopp mein Papa"

Kommt Santana doch zum Einsatz kommen, will er "alles tun", um die ehemaligen Teamkollegen zu stoppen. Dabei hat der 27-Jährige noch immer ein gutes Verhältnis zu Klub und Trainer: "Sie waren fünf Jahre lang meine Familie, Klopp sozusagen mein Papa."

Der BVB-Coach geht nach eigenen Angaben mit einem "guten Gefühl" in das Derby: "Die Derbys waren die beiden Schatten auf der letzten Saison. Deshalb hat dieses Spiel gesteigerte Wichtigkeit." Auf die Frage, ob der BVB nach den jüngsten Resultaten in der Champions League als Favorit in das Derby geht, erwiderte Jürgen Klopp: "Ich habe noch keinen Satz aus Schalke gehört, dass sie das Spiel abschenken."

Auch Schalkes Manager Horst Heldt wollte keinen eindeutigen Sieganwärter ausmachen. "Einen Derby-Favoriten gibt es nur bei Bayern gegen 1860", so der 43-Jährige, der mit Blick nach Dortmund ergänzte: "Die wollen was gutmachen - wir sind darauf vorbereitet."

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung