Kampfansage von Wiesinger Richtung HSV

"Wir wollen mit aller Macht gewinnen"

SID
Freitag, 04.10.2013 | 14:57 Uhr
Michael Wiesinger sieht gegen den Hamburger SV gute Chancen auf einen Sieg
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach fünf Unentschieden aus sieben Spielen fühlt sich der 1. FC Nürnberg reif für den ersten Saisonsieg. Am Sonntag geht es gegen den Hamburger SV und damit gegen einen machbaren Gegner.

"Wir wollen mit aller Macht gewinnen", betonte Trainer Michael Wiesinger vor dem Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den Hamburger SV. Nach dem 3:3 bei Werder Bremen sei die Stimmung in der Mannschaft gut, "ich habe das Gefühl, jeder hat begriffen, was auf uns zukommt", ergänzte er.

Gut möglich, dass Wiesinger am Sonntag erneut sein System umstellt und wie bereits in der starken zweiten Halbzeit gegen Bremen mit zwei Stürmern angreifen lässt. "Das war schon eine Erkenntnis, dass wir auch in diesem System zu Hause sind", eine Neuauflage gegen den Hamburger SV sei "gut vorstellbar". Somit würde erneut Neuzugang Josip Drmic an der Seite von Tomas Pekhart stürmen.

FCB nur Vize? Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison tippen!

Noch nicht mit einem Einsatz rechnen darf Timo Gebhart, der nach langer Verletzungspause allerdings wieder voll ins Training eingestiegen ist. Wiesinger muss damit nur auf Angreifer Daniel Ginczek verzichten. "Es wird Härtefälle geben", sagte der Club-Trainer angesichts des großen Kaders voraus.

Der 1. FC Nürnberg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung