Polizei schlägt Alarm

Bundespolizeigewerkschaft fordert Entlastung

SID
Dienstag, 08.10.2013 | 11:24 Uhr
Die Polizei klagt über zu hohe Belastung rund um die Bundesliga-Einsätze
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft hat die Belastung der Bundesbereitschaftspolizisten bei Fußball-Einsätzen kritisiert und eine "erhebliche Reduzierung" gefordert.

"Es kann nicht sein, dass eine Sportart einen großen Teil des Polizeibudgets auffrisst und andere wichtige Tätigkeiten der Polizei zum Schutz der Bevölkerung hierdurch schlicht liegen bleiben müssen", sagte der Gewerkschaftsvorsitzende Ernst Walter am Dienstag: "Ob bei der derzeitigen Haushaltslage ein weiterer Einsatz zum Nulltarif sozial haltbar ist, wagen wir zu bezweifeln."

Zwar verfügt die Bundespolizei in etwa über 40.000 Beschäftigte, die immense Belastung konzentriere sich allerdings auf die Beamten der Bundesbereitschaftspolizei und der Bahnhöfe, "die nahezu jedes Wochenende unterwegs sein müssen. Hinzu kommen zum Teil die extremen psychischen und physischen Bedingungen mit alkoholisierten und randalierenden Fans."

Polizei nimmt Vereinen in die Pflicht

Die DPolG fordert daher unter anderem, dass künftig mehr "bestellte Verkehre" in Form von Sonderzügen für die An- und Abreise der Fans eingesetzt werden. Dabei nimmt sie vor allem die Deutsche Fußball Liga (DFL) und die jeweiligen Vereine in die Pflicht, welche die Sonderzüge anmieten und entsprechend finanzieren sollen.

Die DFL wollte sich auf SID-Anfrage zunächst genauer mit der Forderung der DPolG Bundespolizeigewerkschaft befassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung