"Marke besser positionieren"

Bayern eröffnet Büro in New York

SID
Samstag, 26.10.2013 | 10:51 Uhr
Bald auch in New York: Der FC Bayern München
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Der FC Bayern München wird in naher Zukunft als erster Klub der Bundesliga ein Büro in New York City eröffnen. Das bestätigte der Klub auf Anfrage der "Bild"-Zeitung. Grund ist eine bessere Positionierung für den amerikanischen Markt. Auch in China will man bald eigene Räumlichkeiten besitzen.

In den nächsten Monaten soll die Zweigstelle eröffnet werden, erklärte Jörg Wacker, seit diesem Sommer beim Rekordmeister für Internationalisierung und Strategie zuständig: "Es stimmt, ich war bereits dort und habe mir Räumlichkeiten angeschaut."

Man wolle "ein Netzwerk aufbauen und die Marke FC Bayern in den USA stärker positionieren." Zudem kann der Klub seine deutschen Sponsoren besser Vertreten und neue Geldgeber gewinnen. Fußball ist bei der heranwachsenden Generation in den USA mittlerweile die zweitbeliebteste Sportart nach American Football.

Darüber hinaus will man in China in Zukunft ebenfalls ein Büro betreiben, um in diesen beiden "Fokus-Märkten" besser vertreten zu sein.

FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung