Wegen Roter Karte in Hamburg

Rüdiger sieht Schuld bei van der Vaart

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 22.10.2013 | 17:00 Uhr
Antonio Rüdiger: "Mein Schlag war dann nicht so hart, dass er so theatralisch fallen muss"
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Antonio Rüdiger vom VfB Stuttgart hat seine Tätlichkeit im Spiel gegen den Hamburger SV (3:3) erklärt. Der 20-Jährige zeigte sich reumütig, nachdem er wegen eines Schlags in die Rippen von Rafael van der Vaart vom Platz flog. Trotzdem sucht der Verteidiger die Schuld beim HSV-Kapitän.

"Er hat mich vorher provoziert, hat herumgepöbelt und mir mit seinem Ellbogen in die Rippen gehauen", wird der Innenverteidiger in der "Bild" zitiert: "Mein Schlag war dann nicht so hart, dass er so theatralisch fallen muss. Ich hätte mich vorher auch schon fallen lassen können. Aber so bin ich vom Typ her nicht und werde nie so werden."

Gleichzeitig ist dem 20-Jährigen, der in seinem 25. Bundesligaspiel bereits zum zweiten Mal vom Platz flog, allerdings seine Entgleistung bewusst: "Ich habe die Mannschaft im Stich gelassen. Als ich in der Kabine war, ist für mich eine Welt zusammengebrochen. Ich habe einen großen Fehler gemacht."

Rüdiger: "Bin auf Hilfe angewiesen"

Damit ihm derartige Aussetzer künftig nicht mehr unterlaufen, bittet Rüdiger daher um Unterstützung: "Ich bin auf Hilfe angewiesen. Ich bin auch ein Mensch, der Hilfe annimmt. Das Gute ist jetzt, dass es nur besser werden kann, besser werden muss."

Er sei zwar emotional, müsse sich aber in Zukunft professioneller verhalten. "Es war ein richtig fetter Denkzettel, den ich mir selbst verpasst habe. Ich muss daraus lernen", erklärte der Abwehrspieler. Auch von Vereinsseite aus wird die Aktion nicht ungesühnt bleiben, VfB-Trainer Thomas Schneider kündigte bereits eine Geldstrafe an.

Rüdiger schöpft indes aus der eigenen Vergangenheit Mut: "Es wird nicht einfach für mich. Aber das war es nach meiner ersten Roten Karte auch nicht. Keiner hatte damit gerechnet, dass ich drei Wochen später im Pokalfinale spiele. Ich werde es auch dieses Mal allen zeigen. Ich habe vor nichts Angst. Ich habe im Leben noch nie etwas geschenkt bekommen."

Antonio Rüdiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung