Die Stimmen zum 10. Spieltag

Mitleid für Baumann

SID
Sonntag, 27.10.2013 | 18:25 Uhr
Oliver Baumann:"Mir ist es lieber, dass es in einem Spiel passiert als in drei."
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

In Freiburg benötigt Baumann Aufbauarbeit. Slomka und Dufner kritisieren Schiedsrichter Stieler. Lothar Matthäus sieht Diego nächste Saison wieder im Trikot von Atletico Madrid. Jürgen Klopp schämt sich. Die Stimmen des 10. Spieltags.

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 4:1

Lucien Favre: "Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Von Beginn an haben wir es verstanden, Überzahlsituationen zu schaffen. Juan Arango hat uns mit einem schönen Freistoß in Führung gebracht. Das 1:1 war unnötig. Zum Glück hat Oscar Wendt schnell nach dem Ausgleich das 2:1 gemacht. Wir haben gegen eine unheimlich starke Frankfurter Mannschaft, die in der Offensive enorme Qualität hat, 4:1 gewonnen. Natürlich sind wir mit dem Ergebnis zufrieden."

Armin Veh: "Wir mussten heute erstmals dem Europapokal Tribut zollen. Man konnte relativ früh sehen, dass wir in den Zweikämpfen oft einen Schritt zu spät gekommen sind, so konnten wir unser Spiel natürlich nicht durchdrücken und unsere PS-Zahl auf den Platz bringen. Borussia hat es gut gemacht, aus dem Spiel heraus gut kombiniert und die Chancen gnadenlos ausgenutzt."

Patrick Hermann: "Das war ein super Spiel von uns. Wir haben den Ball zirkulieren lassen und haben immer wieder die Lücken im Spiel nach vorne gefunden. Man hat nicht wirklich gemerkt, dass unsere Abwehr so noch nicht zusammen gespielt hat. Aber wir wissen auch, dass wir eine starke zweite Reihe haben. Für mich als Offensivspieler war es nach den vergangenen Spielen, bei denen nicht immer alles geklappt hat, wichtig, einen Treffer gemacht und einen vorbereitet zu haben."

SC Freiburg - Hamburger SV 0:3

Oliver Baumann über seine Torwart-Fehler: "Das passiert, es geht weiter. Die Aktionen haben einfach nicht geklappt, so wie ich es vorhatte. Das macht mich stärker. Es ist ja nicht so, dass ich verzweifelt bin. Mir ist es lieber, dass es in einem Spiel passiert als in drei. Hoffen wir, das es nicht wieder vorkommt."

Christian Streich: "Offensichtlich gibt es das halt mal, dass man in relativ kurzer Zeit viele Dinge erlebt, die man sonst nicht erlebt. Ich habe keine Lust, Ausreden zu suchen. Wir haben zehn Spiele und fünf Punkte. Ich bin derjenige, der draußen sitzt und über die Mannschaft befragt wird. Der, wo dann dafür grade steht, ist nicht Oliver Baumann, das bin ich. Wir haben jetzt keine englische Woche und können trainieren, was gut ist."

...über die Torwart-Fehler von Oliver Baumann: "Ich werde morgen früh mit ihm sprechen. Was ich ihm sage, werde ich jetzt nicht an den Mikrofonen sagen."

Bert van Marwijk: "Ich fand, das wir heute nicht so gut gespielt haben. Wir haben verdient gewonnen, aber Glück gehabt mit den Toren. Wir haben in Ballbesitz zu viele Fehler gemacht. Jetzt sieht es so aus, als hätten wir durch die Fehler vom Torwart gewonnen, wir hätten aber noch mehr Tore schießen können."

VfL Wolfsburg - Werder Bremen 3:0

Lothar Matthäus: "Meine Kontakte sind weit. Ich bin sicher, dass Diego nächste Saison nicht mehr in Wolfsburg spielt. Ich habe die Information, dass bei Atletico Madrid wieder ganz starkes Interesse ist. Und nicht von Atletico Madrid alleine, sondern auch von Diego. Ich sage: Diego nächste Saison nicht mehr bei Wolfsburg, sondern nächste Saison wieder in Spanien."

Robin Dutt: "Wir haben kein gutes Spiel gemacht, vor allem in der ersten Halbzeit nicht. Wir konnten den Gegner nie in Bedrängnis bringen und hatten selber zu viele einfache Ballverluste. Man hat gemerkt, dass ein gelernter Stürmer gefehlt hat, der die Bälle festmacht, dass die anderen nachrücken können."

Klaus Allofs: "Heute haben wir es gut gemacht. Nach dem 0:1 haben wir es versäumt, gleich nachzulegen. Dann sind wir noch ein bisschen in Schwierigkeiten geraten. Ansonsten war das ordentlich. Wir gehen kleine Schritte nach vorne. Durch die Niederlage gegen Braunschweig sind wir ein bisschen aus dem Weg gebracht worden. Das hat man heute gesehen. Es hat 20 bis 25 Minuten gedauert, bis wir die Fans wieder auf unserer Seite haben."

...über Diego:"Wir müssen sehen, wie sich unsere Mannschaft weiterentwickelt, auch wie Diego in seinem Spiel und was das für Auswirkungen hat. Er ist ein ganz zentraler und wichtiger Spieler. Da muss man sich schon Gedanken machen, ob das auch für die nächsten drei Jahre ist. Da sind wir auf einer Wellenlänge. Und auch da werden wir uns nicht von unserem Weg abbringen lassen."

Ivica Olic: "Die Mannschaft hat heute eine Topleistung gezeigt. Da hatte ich vorne einfach Spaß zu spielen. Das war heute unsere beste Leistung."

Maximilian Arnold über sein Tor: "Ich probiere einfach immer mal, so zu schießen, keine Ahnung, wo das herkommt. Ich weiß nicht, ob meine Mutter einen guten Linken hatte. Meine Schwester hat auf jeden Fall einen guten Linken, muss ich sagen, die ist auch beidfüßig."

FC Bayern - Hertha BSC 3:2 (1:1)

Arjen Robben über das Thema Elfmeter: "Das Thema ist erledigt. Ich hab schon gesagt, das ist nicht mehr wichtig. Das ist Vergangenheit und damit Schluss."

Franck Ribery über seinen Rekord von 39 Spielen ohne Niederlage in Folge: "Ich weiß nicht, wie viele noch kommen, aber ich will immer gewinnen. Für den Klub und die Mannschaft."

Schalke 04 - Borussia Dortmund 1:3 (0:1)

Jürgen Klopp...

... über das Spiel: "Es war brutal harte Arbeit für alle. Alle haben alles gegeben. Es mussten alle mit sich selber und dem Gegner kämpfen. 3:1 hier zu gewinnen ist außergewöhnlich. Schalke hat uns Probleme bereitet, aber am Ende haben wir verdient gewonnen."

... über die Unterbrechung wegen Pyrotechnik von Dortmunder Fans: "Ich habe mich in dem Moment echt geschämt. Das waren ganz schreckliche Bilder. Hier geben sich alle Mühe, damit auch jeder spürt, dass es für alle das wichtigste Spiel ist. Das geht überhaupt nicht, dafür fehlt mir jegliches Verständnis. Es hat keinen Spaß gemacht."

Hans-Joachim Watzke: "Das ist einfach asoziales Verhalten, gerade wenn man Raketen in andere Blöcke schießt. Das ist total intolerabel und wir werden das auch nicht akzeptieren. Das wird nicht folgenlos bleiben. Mir tut das leid. Heute ist Schalke Gastgeber und wir entschuldigen uns dafür. Trotzdem war es richtig, dass die Mannschaft zu den Fans gegangen ist. Es waren über 6000 da und wir können nicht 5900 bestrafen für diese 100 Krawall-Chaoten. Wir müssen uns was überlegen und das werden wir auch tun."

Roman Weidenfeller über die Elfmeter-Situation gegen Boateng: "Es ist immer schwer für einen Spieler, mit dem man auch zusammen gespielt hat. Man übt das ein oder andere Mal natürlich auch Elfmeterschießen beim Training. Man weiß nie genau, was einem ehemaligen Mitspieler durch den Kopf geht und was dem Torwart durch den Kopf geht."

Kevin-Prince Boateng: "Wir wussten, dass Dortmund sehr stark ist im Umschaltspiel. Das haben wir heute drei Mal nicht verhindern können. Die nutzen das natürlich eiskalt aus."

Leverkusen - Augsburg 2:1 (1:1)

Emre Can: "Wir haben gewonnen, das ist das Wichtigste. Dass ich das Tor gemacht habe, ist umso schöner."

Mainz - Braunschweig 2:0 (1:0)

Thorsten Lieberknecht: "Wir zeigen in vielen Situationen zu viel Naivität. Das sind Sachen, die werden gnadenlos bestraft, das haben wir diese Saison schon oft genug erleben müssen."

Hannover - Hoffenheim 1:4 (0:2)

Dirk Dufner während der Halbzeitpause über die Leistung von Schiedsrichter Tobias Stieler: "So ein Spiel erlebst du nicht oft, wo du das Gefühl hast, dass ein Schiedsrichter alleine entscheidet, wie das am Ende ausgeht. Uns beschleicht natürlich das Gefühl, dass das Unrecht, das Hoffenheim angetan wurde, heute wieder zu Recht gebogen wird. So kann es natürlich nicht laufen."

Mirko Slomka: "Das ist natürlich das Ärgerliche, dass nach zehn Minuten nach vehementen Fehlentscheidungen, aus meiner Sicht zumindest, so ein Spiel komplett kaputt ist. Natürlich hat das jeder Schiedsrichter im Hinterkopf, was da letzte Woche passiert ist, wie ungerecht die Hoffenheimer über die Saison behandelt worden sind und sie haben es ja diese Woche permanent wiederholt, welche Situationen es da gab. Da ist man natürlich auch ein Stück weit beeindruckt."

Markus Gisdol: "Es ist ganz einfach so, dass wir sauber und klar mit den Situationen umgegangen sind. Es ist so, dass wir zwar die ein oder anderen Benachteiligungen hatten. Aber wir sind nicht heute oder in vorangegangenen Spielen bevorzugt worden."

"Sky" Experte Jens Lehmann über den Platzverweis von Hannovers Diouf: "Es war keine eindeutige Schwalbe. Es ist ein Körperkontakt zu sehen. Insofern kann man doch keine Schwalbe geben. Er [der Schiedsrichter] steht ja auch dahinter, war leider völlig überfordert. Das Gute daran ist, dass sich Hoffenheim am Montag den Gang nach Frankfurt sparen kann. Jetzt sind sie so bevorzugt worden, dass sie nicht noch einmal bevorzugt werden dürften im Fall mit dem Phantomtor."

Der 10. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung