Stein über Kühne: "Dubioses Verhalten"

Von Marco Heibel
Donnerstag, 26.09.2013 | 09:19 Uhr
Uli Stein (r.) ist derzeit Co-Trainer der Nationalmannschaft Aserbaidschans
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Der frühere Nationaltorhüter Uli Stein hat die Unruhe rund um seinen Ex-Verein Hamburger SV heftig kritisiert. Das Verhalten von Investor Klaus-Michael Kühne ist nach Ansicht des 58-Jährigen vereinsschädigend. Von den Qualitäten des neuen Trainers Bert van Marwijk ist Stein dagegen überzeugt.

Dass die Unruhe beim Hamburger SV in diesen Tagen eine neue Dimension erreicht habe, "liegt auch daran, dass sich mit Klaus-Michael Kühne ein Investor aus dem fernen Mallorca permanent zu Wort meldet und die handelnden Personen beschädigt", schrieb Stein, der insgesamt acht Jahre beim HSV zwischen den Pfosten stand, in einer Kolumne im "Kicker".

Der aktuelle Assistent von Aserbaidschans Nationaltrainer Berti Vogts führte aus: "Es liegt in der Natur der Sache, dass jemand, der bereit ist, Geld zu geben, auch wissen will, was damit passiert. Nur: Über die Öffentlichkeit die Verantwortlichen zu attackieren, schadet dem gesamten Verein. Ich finde Kühnes Verhalten dubios und unmöglich."

Stein sieht Mitschuld bei der HSV-Führung

Dass Kühne überhaupt so viel Einfluss nehmen kann, ist laut Stein auch dem Vorstand des Bundesliga-Sechzehnten anzulasten: "Die Bosse dürfen die ständigen Angriffe nicht tolerieren. Meiner Meinung nach müssten sie ihm diese Angriffe untersagen. Es wäre ein Schritt und ein Signal ihrerseits zu wenigstens etwas Ruhe im Klub."

SPOX goes Tumblr! Werde SPOX-Insider und wirf regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen der Redaktion

Für die kann nach Ansicht des 58-Jährigen der neue Trainer sorgen: "Bert van Marwijk ist aus meiner Sicht die beste Lösung, die der Markt derzeit hergegeben hat." Der Niederländer sei erfahren, strahle Ruhe aus und habe nachgewiesen, dass er Mannschaften taktisch voranbringen kann, schloss Stein.

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung