Scholl: "Nur wenige Vereine passen zu mir"

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 20.09.2013 | 20:30 Uhr
Mehmet Scholl wird wohl nicht so bald auf die Trainerbank zurückkehren
© getty
Advertisement
Primeira Liga
Live
Sporting -
Portimonense
Primera División
Live
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Live
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Live
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Mehmet Scholl setzt sich hinsichtlich eines neuen Trainerengagements nicht unter Druck und will seinen möglichen neuen Verein sorgfältig auswählen. Derzeit fühlt sich der 42-Jährige, der außerdem seine Einschätzung zu Pep Guardiola und Mario Götze abgab, als TV-Experte bei der "ARD" wohl. Dass sein Name im Zuge der Trainersuche des Hamburger SV nicht genannt wurde, stört ihn daher nicht.

"Sind wir mal ehrlich: Es gibt nur wenige Vereine, die zu mir passen. Vielleicht eine Handvoll", stellte Scholl im Gespräch mit der "Bild" klar. Dabei wollte er allerdings nicht tiefer ins Detail gehen: "Es besteht kein Bedarf, darüber zu reden. Die haben alle Trainer."

Deshalb strebt der 42-Jährige, der bis zum Ende der vergangenen Saison die zweite Mannschaft des FC Bayern trainiert hatte, auch keine baldige Rückkehr ins Fußballgeschäft an: "Die ARD ist ein toller Arbeitgeber, dem ich sehr dankbar bin, dass er mich so akzeptiert wie ich bin. Dennoch gibt es eine Klausel, die es beiden Seiten erlaubt, die Zusammenarbeit zu beenden, sollte ich als Trainer arbeiten."

Scholl bricht Lanze für Hoeneß

Außerdem äußerte sich Scholl auch zu seinem Ex-Klub. Während er Trainer Pep Guardiola "eine glückliche Ehe" mit Bayern wünscht, gab er bezüglich der Steueraffäre um Uli Hoeneß zu Protokoll, dass der Bayern-Präsident für seinen Fehler gerade stehen werde. Darüber hinaus seien die öffentlichen Verurteilungen "in keiner Relation mehr".

Abschließend mahnte er Mario Götze, der nach seinem Wechsel nach München wegen mehrerer Verletzungen erst auf zwei Einsätze in der Bundesliga kommt, zur Geduld: "Götze wird den FC Bayern erlernen und er hat das Potential für einen Weltstar. Nur ungeduldig darf er nicht werden, denn Bayern München ist nicht irgendein Klub. Bei diesem Verein zählt nur der Erfolg."

Mehmet Scholl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung