"Sammer-Diskussion wurde hochgeschaukelt"

Von Marco Heibel
Donnerstag, 19.09.2013 | 10:23 Uhr
Manuel Neuer spielt seit dem Sommer 2011 für den FC Bayern
© getty
Advertisement
Ligue 1
Live
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Manuel Neuer vom FC Bayern hat die Bedeutung der öffentlichen Schelte von Matthias Sammer innerhalb der Mannschaft relativiert: Das Team sei ohnehin selbstkritisch eingestellt. Vor dem anstehenden Ligaspiel bei seinem Ex-Verein Schalke 04 warnt der 27-Jährige besonders vor Kevin-Prince Boateng. Sein Karriereende kann sich Neuer in München, aber auch auf Schalke vorstellen.

"Ich glaube nicht, dass es eine riesige Diskussion gab. Es waren zwei unterschiedliche Meinungen, das wurde hochgeschaukelt. Für uns intern war das kein Problem", sagte Neuer im Interview mit dem "Kicker".

Wichtig sei allein, Leute im Verein zu haben, die Verantwortung übernehmen: "Das macht ein Trainer, ein Sportdirektor oder auch die Offiziellen bei Bayern." Diese Leute hätten das Recht, die Mannschaft zu kritisieren. Allerdings stellte Neuer auch klar: "Die größten Kritiker sind wir selbst."

Kevin-Prince Boateng ein "gefährlicher Spieler"

Das Ligaspiel beim FC Schalke 04 am Samstag ist für Neuer der erste Härtetest der Bundesliga-Saison: "Schalke spielt auch Champions League, deshalb wird es nicht einfach, dort zu siegen." Die Mannschaft habe sich durch die Verpflichtung von Kevin-Prince Boateng deutlich verstärkt, warnte der gebürtige Gelsenkirchener.

Der Halbbruder von Bayern-Verteidiger Jerome Boateng ist für Neuer ein "sehr gefährlicher Spieler", der vor allem "in der Offensive sehr variabel" sei und die Königsblauen "zu hundert Prozent" verstärkt.

Karriereende in München oder auf Schalke?

Neuer, der zwischen 1991 und 2011 ununterbrochen für Schalke 04 gespielt hatte, betonte, dass er zum Karriereende hin eine Rückkehr nach Schalke "nicht ausschließen" würde. Allerdings sei das nach all den Erfolgen mit dem FC Bayern aktuell "keine Option".

Vielmehr liebäugelt der 27-Jährige mit dem Gedanken, seine Laufbahn bei den Roten ausklingen zu lassen: "Ich fühle mich wohl in München. Wir haben eine super Mannschaft, auch von den Charakteren her, wir verstehen uns gut. Und wir haben viele deutsche Nationalspieler, reisen oft geschlossen zum DFB. Ich denke, das macht uns auch stark."

Manuel Neuer spielt seit dem Sommer 2011 für den FC Bayern. In 110 Pflichtspielen für den Triple-Sieger der Vorsaison spielte der deutsche Nationaltorhüter 58-mal zu Null.

Manuel Neuer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung