Mitgliederschaft gespalten über Investorenfrage

HSV-Ausgliederung: Bieberstein "neutral"

SID
Mittwoch, 04.09.2013 | 18:21 Uhr
Die Fans des Hamburger SV sind sich über die Zukunft des Vereins noch uneinig
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Christian Bieberstein, Chef des Supporters-Fanklubs, hat die Pläne zur Ausgliederung der Profi-Abteilung beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV mit Zurückhaltung aufgenommen.

"Wir werden den Entscheidungsprozess erst einmal neutral begleiten, auch wenn jeder von uns natürlich seine eigene Meinung hat", sagte Bieberstein dem SID. Er bezeichnete das Urteil über die Einbindung von Investoren als "Königsfrage, die jedes Mitglied für sich selbst entscheiden muss". Zurzeit sei die Mitgliedschaft gespalten.

Biebersteins Votum dürfte für die Abstimmung über die am Dienstag vom früheren Aufsichtsratsvorsitzenden Ernst-Otto Rieckhoff vorgestellten Pläne im Januar 2014 richtungweisend sein. Bei der Mitgliederversammlung müsste der Vorstand mit einfacher Mehrheit beauftragt werden, eine Ausgliederung vorzubereiten. Für einen späteren Vollzug wäre dann bei einer weiteren, außerordentlichen Versammlung sogar eine Dreiviertelmehrheit nötig.

Rieckhoff will die Profi-Abteilung des HSV nach dem Vorbild von Bayern München in eine Aktiengesellschaft umwandeln, den Aufsichtsrat deutlich verkleinern (von elf auf sechs Mitglieder) und den Klub damit für Investoren wie den umstrittenen Klaus-Michael Kühne öffnen. Der HSV, das versicherte Rieckhoff, solle jedoch "niemals zum Spielball externer Geldgeber" werden. Er schlägt deswegen eine 50+1-Regel vor, wonach die Mehrheit der Anteile immer beim Verein liegen soll.

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung