Bruchhagen: "Niersbach kein UEFA-Präsident"

SID
Sonntag, 22.09.2013 | 13:31 Uhr
Heribert Bruchhagen (l.) möchte Wolfgang Niersbach (r.) nicht als UEFA-Präsident haben
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Heribert Bruchhagen von Eintracht Frankfurt hat sich vehement gegen einen Wechsel von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach an die Spitze der Europäischen Fußball-Union ausgesprochen.

"Wolfgang Niersbach soll auf gar keinen Fall UEFA-Präsident werden", sagte das Vorstandsmitglied des Liga-Verbands der "Bild am Sonntag": "Wolfgang Niersbach ist das Beste, was der Bundesliga passiert ist. Wenn er zur UEFA geht, wäre das schlecht für die Bundesliga."

Niersbach wird als Nachfolger von Michel Platini gehandelt, falls der französische UEFA-Boss im Jahr 2015 FIFA-Präsident Joseph S. Blatter beerben sollte. Vor allem Liga-Präsident Reinhard Rauball hatte sich im "SID"-Interview für Niersbach als künftigen UEFA-Chef stark gemacht.

Mit Blick auf die Diskussion um die Torlinien-Technologie nimmt Bruchhagen einen konservativen Standpunkt ein. "Ich sehe nicht, dass es den Fußball weiterbringt", sagte der 65-Jährige, der auch beim Thema Doping den Status quo erhalten möchte: "Ich halte es für überzogen, bei Fußballern Blutprofile anzulegen."

Bruchhagen warnt vor Fernsehgelder-Verteilung

Mit Blick auf sein Lieblingsthema - der Verteilung der Gelder im Fußball - sieht sich Bruchhagen nach wie vor als Vorreiter: "Ich bin überzeugt davon, dass die ungleiche Verteilung der Fernsehgelder in fünf Jahren ein sehr großes Thema sein wird, weil die Schere von Jahr zu Jahr immer weiter auseinandergeht."

Bruchhagen hatte zuletzt vorgeschlagen, den Verteilungsschlüssel der UEFA umzugestalten und die kleineren Klubs in der Liga mit einem größerem Anteil auszustatten. Dafür wurde der "Robin Hood der Bundesliga" vor allem von den Verantwortlichen des Triple-Gewinners Bayern München und der Chefetage des Champions-League-Finalisten Borussia Dortmund kritisiert.

Eintracht Frankfurt in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung