Strutz: "Spanische Verhältnisse wären Trauma"

Von Marco Nehmer
Donnerstag, 19.09.2013 | 20:04 Uhr
Harald Strutz ist seit 25 Jahren Präsident des FSV Mainz 05
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Harald Strutz feiert dieser Tage sein 25. Amtsjubiläum als Präsident des FSV Mainz 05. Einen Aufstieg wie den des einst provinziell geprägten Vereins zu einer Marke in der Bundesliga hält er heute nicht mehr für möglich. Um die Konkurrenzfähigkeit zu gewährleisten, appelliert er an den Ligaverband.

"Wenn nur zwei Vereine die Liga dominieren, ist das nicht gut für die Fans. Wir müssen den Interessenausgleich und den damit verbunden finanziellen Spagat beibehalten", sagte Strutz im Gespräch mit "Bundesliga.de". Es sei "sehr wichtig, dass wir den spannenden Wettbewerb in der Liga erhalten und keine spanischen Verhältnisse bekommen, das wäre ein Trauma".

In der Primera Division ziehen Real Madrid und der FC Barcelona seit Jahren einsam an der Spitze der Tabelle ihre Kreise. In Deutschland brandete die Debatte über "spanische Verhältnisse" im April auf, als Bayern-Präsident Uli Hoeneß forderte, das Leistungsgefälle in der Bundesliga zu verkleinern.

Kein Erfolg mehr ohne Investor

Dieses Gefälle ist seit dem Amtsantritt von Strutz beim FSV im September 1988 beträchtlich gestiegen - deswegen sei dem 62-Jährigen zufolge eine Wiederholung des Mainzer Modells ausgeschlossen. "Eine Erfolgsgeschichte wie die von Mainz 05 ist heute nicht mehr denkbar", so der Präsident. "Ohne Investor oder einen Mäzen geht das so nicht mehr."

Bayern-Durchmarsch? Jetzt mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Aus eigenen Mitteln arbeiteten sich die Rheinhessen über die Oberliga Südwest in die 2. Liga vor. Zwischen den Spielzeiten 1996/97 und 2003/04 belegte Mainz sechs Mal einen einstelligen Tabellenplatz. Dem Aufstieg ins Oberhaus folgen von 2007 bis 2009 zwei Jahre in der Zweitklassigkeit. 2013/14 ist der FSV die fünfte Saison in Folge erstklassig.

Mainz 05 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung