Revanchegelüste im Signal-Iduna-Park

Von Fabian Biastoch
Freitag, 13.09.2013 | 10:33 Uhr
Trotz Favoritenrolle: Roman Weidenfeller warnt vor den Hamburgern
© getty
Advertisement
Copa Libertadores
Live
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Ein Jahr ist es her: Der Hamburger SV startete wacklig in die neue Saison der Bundesliga, Thorsten Fink war angezählt und dann kam Borussia Dortmund an die Elbe. Prompt folgte ein 3:2-Befreiungsschlag mit Heimkehrer Rafael van der Vaart. Noch schlimmer kam es für den späteren Champions-League-Finalisten mit dem 1:4 in der Rückrunde. Am 5. Spieltag will der BVB sich dafür nun revanchieren (Sa, 18.15 Uhr im LIVE-TICKER).

Der Stachel steckt noch tief in der schwarz-gelben Seele. "Wir wollen Wiedergutmachung betreiben", brachte Keeper Roman Weidenfeller gegenüber "Reviersport" die Stimmung auf den Punkt. Siegt der BVB im eigenen Stadion gegen den HSV, wäre es der fünfte Erfolg im fünften Saisonspiel. "Auf die Tabelle schaue ich zwar im Moment noch nicht, aber die volle Punktzahl wollen wir natürlich auch Samstagabend haben", gab der 33-Jährige zu verstehen.

Bayern-Durchmarsch? Jetzt mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Dabei sind die Dortmunder vorsichtig. "Wir sind gewarnt. Wenn man sechs Punkte gegen den HSV liegen lässt, dann ist es schon sehr schwer für uns, das zu akzeptieren", erzählte Weidenfeller über die Vorsaison.

Auch im vergangenen Jahr sei man Favorit gewesen, davon habe man sich verleiten lassen.

AUFSTELLUNGEN: So wollen Dortmund und der HSV spielen

Gündogan fällt aus

Am Samstag muss der BVB in jedem Fall auf Ilkay Gündogan, der noch immer Probleme mit seinem Rücken hat, und den langzeitverletzten Lukasz Piszczek verzichten. Fraglich sind zudem Torjäger Robert Lewandowski und Kuba Blaszczykowski. Beide kehrten mit Knieproblemen vom polnischen Nationalteam zurück, wenngleich zumindest Lewandowski laut Trainer Jürgen Klopp ab Freitag wieder mit der Mannschaft trainieren soll.

Hamburg - Dortmund: Sichert Euch hier die letzten Tickets!

Auch die Gäste aus dem hohen Norden kommen ersatzgeschwächt, Milan Badelj wird definitiv ausfallen. Für ihn rückt Marcell Jansen nach auskurierter Zehen-Verletzung in den Kader. Rafael van der Vaart gab derweil Grünes Licht und stieg wieder ins Mannschaftstraining ein. "Ich will mein Team nicht im Stich lassen", erklärte der Kapitän der "Bild". Fink organisierte für den niederländischen Spielmacher sogar ein Testspiel gegen die eigene U23 .

"Das sah gut aus, aber wir wollen lieber abwarten. Er wäre aufgrund seiner Erfahrung gerade in Dortmund sehr wichtig für uns", gab sich der Trainer zufrieden. Die Entscheidung über einen Einsatz in der Startelf wird kurzfristig fallen.

Fink: Können jedes Team schlagen

Bei den Hamburgern ist nach dem 4:0 gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig Optimismus eingekehrt.

Mit dem Wissen, in der vergangenen Saison zweimal gegen den BVB gewonnen zu haben, wird die Auswärtsreise aber nicht einfacher. "Jürgen Klopp wird seiner Mannschaft klar machen, dass das nicht wieder passieren darf", befürchtet Fink: "Bisher hat seine Mannschaft keinen Punkt abgegeben. Dennoch haben wir uns vorgenommen, beim BVB frech aufzuspielen."

Mit einer Top-Leistung habe man gegen jedes Team der Liga eine Chance, ist sich der 45-Jährige sicher: "Wir können auch in Dortmund für eine Überraschung sorgen. Es kann alles passieren, jedes Spiel kann anders sein." Abwehrchef Johan Djourou ergänzte: "Wir haben hart trainiert und die Stimmung im Team ist sehr gut." Die Vorzeichen sind jedenfalls besser als noch vor einem Jahr.

Alle News zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung