Erleichterung in Bremen?

Arnautovic: "Das ist eine Lüge"

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 03.09.2013 | 18:58 Uhr
Robin Dutt und Marko Arnautovic hatten wohl keine leichte Beziehung
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Copa do Brasil
Live
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Live
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Marko Arnautovic glaubt nicht, dass Werder Bremen glücklich über seinen Abgang ist. Der Österreicher war kurz vor Schließung des Transferfensters für kolportierte 2,8 Millionen Euro zu Stoke City gewechselt, woraufhin mehrere Medien Werder Erleichterung über den Wechsel des Österreichers unterstellten.

"Ich glaube, das ist eine Lüge. Ich habe schon viel positives Feedback aus Bremen bekommen", wird Arnautovic von der österreichischen Nachrichtenagentur "APA" zitiert: "In der Kabine wird man mich sicher vermissen, weil ich ein guter, lustiger Mensch und bei den Schmähs immer der Anführer bin."

Zuvor hatte sich Werders Manager Thomas Eichin in der "Bild" allerdings glücklich ob Arnautovics Wechsel gezeigt und Kritik an dem 24-Jährigen, der in 84 Pflichtspielen für Werder 16 Tore erzielte, geübt: "Wir sind alle zufrieden, dass es so gelaufen und ein Schlussstrich gezogen worden ist. Marko hat sicherlich nicht das erfüllt, was er selbst von sich erwartet hat und was wir alle erwartet haben."

"Ich werde Bremen vermissen"

Das sieht der exzentrische Arnautovic komplett anders. "Ich habe dort viele Freunde, meine Mannschaftskollegen waren immer top und ich habe dort meine Frau kennen gelernt", resümierte der Österreicher seine Zeit an der Weser: "Ich werde Bremen vermissen."

Auf eine große deutsche Zeitung trifft dies nach seiner Aussage nicht zu. "Ich hoffe, die Journalisten in England sind nicht so geil auf mich wie in Deutschland", so der ÖFB-Legionär. Skandalgeschichten sollen in Zukunft ausbleiben: "Ich versuche mich ruhig zu verhalten, damit nichts passiert."

Marko Arnautovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung