Vor Spiel gegen Borussia Dortmund

1. FCN: Bader stützt Wiesinger

SID
Dienstag, 17.09.2013 | 10:12 Uhr
Michael Wiesinger (r.) erhofft sich durch Neuzugang Makoto Hasebe neue Impulse
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Serie A
Live
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Sportvorstand Martin Bader von Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg hat dem in die Kritik geratenen Coach Michael Wiesinger den Rücken gestärkt.

"Ich werde jetzt mit Sicherheit keine Trainerdiskussion anfangen", sagte Bader in der Nürnberger Zeitung. Er wundere sich, fuhr Bader fort, "warum er so wenig Kredit hat. Er ist jemand, der sich absolut mit dem Verein identifiziert und jeden Tag den Club lebt. Man muss ihm die Möglichkeit geben, seine Arbeit zu tun".

Nach dem Saison-Fehlstart mit fünf Spielen ohne Sieg und nur drei Punkten nahm Bader (45) stattdessen die Mannschaft in die Pflicht. "Wir müssen uns mit Sicherheit Gedanken darüber machen, wie wir im Moment Fußball spielen. Denn das ist bedenklich. Und daran müssen wir arbeiten. Jeder muss jetztseine persönlichen Befindlichkeiten hinten anstellen", sagte er. Bader sieht den Club "in einer ganz schwierigen Situation".

Nur 1:1 gegen Braunschweig

Das liegt wohl auch daran, dass sich in der Mannschaft angeblich bereits Grüppchen bilden. Von Jung gegen Alt und Offensiven gegen Defensive ist die Rede. "Wenn der Eindruck entstanden ist, müssen wir schnellstmöglich dagegenwirken. Es darf keiner öffentlich mit dem Finger auf den anderen zeigen. Das kann eine explosive Mischung werden", sagte Bader dazu.

Die Spieler, forderte Bader, müssten sich "gegenseitig mehr unterstützen" - und am Samstag gegen Tabellenführer Borussia Dortmund eine Reaktion zeigen. "Wir trauen der Mannschaft nach wie vor zu, die Bundesliga zu halten. Gegen Dortmund müssen wir alles reinwerfen und so auftreten wie Braunschweig gegen uns." Der Aufsteiger hatte dem Club zuletzt ein 1:1 abgerungen.

"Kreative Klasse einsetzen"

Bader griff indes auch direkt in Wiesingers Beritt ein. "Es geht nicht immer nur mit arbeiten, arbeiten, arbeiten", sagte er über die Spielweise des 1. FCN: "Wir haben jetzt noch mehr kreative Spieler in der Mannschaft, und deren individuelle Klasse müssen wir auch einsetzen. Wir dürfen sie ihrer Stärken nicht berauben, indem man ihre Defensivaufgaben zu sehr in den Vordergrund rückt."

Bader stärkt damit vor allem Hiroshi Kiyotake den Rücken, der sich zuletzt mehrfach über die Spielanlage beschwert hatte. "Nur kompakt zu stehen bringt uns auch nicht immer weiter. Aber Kiyo muss dann eben auch mal merken, dass es gerade nicht anders geht als mit langen Bällen. Dann ist das halt mal so. Und dann muss er anders ins Spiel finden", fügte er jedoch in Richtung des Japaners an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung